Marktleugast
Handball

Geschwächter TV Marktleugast kassiert dritte Saisonniederlage

Der Ausfall von Torfrau Maria Wenig hat bei den Handballerinnen des TV Marktleugast Spuren hinterlassen. In Rehau gab es eine 22:26-Niederlage.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aushilfstorfrau Teresa Klotz hielt zwar in Rehau nach Kräften, konnte aber die 22:26-Niederlage auch nicht verhindern. Foto: Monika Limmer
Aushilfstorfrau Teresa Klotz hielt zwar in Rehau nach Kräften, konnte aber die 22:26-Niederlage auch nicht verhindern. Foto: Monika Limmer
Die Handballdamen des TV Marktleugast sind nach der Hiobsbotschaft, dass ihre Torhüterin Maria Wenig wegen eines Bandscheibenvorfalls bis Saisonende ausfällt, wie traumatisiert. So kassierten sie beim HSV Hochfranken in Rehau eine 22:25-Niederlage und haben nun sechs Minuszähler auf ihrem Konto.

Die Schocknachricht über den Ausfall von Maria Wenig sitzt bei dem ohnehin schon personell schwach besetzten Kader der Marktleugasterinnen tief. Denn gleichzeitig fehlt nun auch eine wichtige Feldspielerin. Rückraumspielerin Teresa Klotz springt schon wie in der vergangenen Saison in die Bresche und hütet das TV-Tor. Klotz zählte mit rund 60 Treffern neben Elke Ruckdeschel und Spielertrainerin Sandra Dietrich zu den stärksten Offensivkräften der Marktleugasterinnen.

Hinzu kam auch noch der grippebedingte Ausfall von Carina Thieroff, deren Fehlen man ebenfalls deutlich spürte. Immerhin erhielt die Dietrich-Truppe Schützenhilfe von Jugendspielerin Katharina Schott.

Die bereits im Hinspiel sehr eifrigen HSV-Damen haben sich seitdem weiter verbessert. Sie legten los wie die Feuerwehr und kamen vor allem durch schönes Zusammenspiel mit ihrer Kreisläuferin zum Erfolg.

Die Defensive der Marktleugasterinnen stand zu keinem Zeitpunkt wie gewohnt. Immerhin war auf Aushilfs-Torhüterin Teresa Klotz Verlass. Denn die parierte ohne jegliches Training einige Chancen der Gastgeberinnen. In der Offensive agierten die TV-Damen viel zu drucklos und unentschlossen. Einzig Elke Ruckdeschel war mit ihren Rückraumwürfen gefährlich. Mit elf Treffern war sie beste TV-Werferin.

Freilich ließen sich die routinierten Marktleugasterinnen nicht einfach so abspeisen. Die Partie wogte hin und her - 2:1, 2:2, 4:5, 6:5, 6:8, 11:9. Kurz vor der Pause gelang den Gastgeberinnen mit einem Zwischenspurt die 14:11-Führung.


Rehauerinnen wachsen Flügel

In Halbzeit 2 sah man fast das gleiche Bild. Motiviert von der Führung gegen den Tabellenzweiten, wuchsen den Rehauerinnen regelrecht Flügel. Sie erhöhten sogar auf 18:13.

Die Gäste standen sich aber viel zu oft selbst im Weg. Viel zu viele technische Fehler und Unaufmerksamkeiten in der Abwehr luden die HSV-Damen regelrecht zum Torewerfen ein. Immerhin traf jetzt Linkshänderin Vanessa Wunner gleich drei Mal hintereinander. Marktleugast blieb im Rennen: 20:18.

Ein HSV-Treffer und zwei Marktleugast-Tore zum knappen 21:20-Zwischenstand heizten den Kessel nochmal richtig an. Doch auch hier legten sich die Schützlinge um Sandra Dietrich massenweise Stolpersteine in den Weg: Konterpässe, die den falschen Abnehmer fanden, schwache Torabschlüsse, technische Fehler zum Haareraufen und eine Defensive, die immer wieder Löcher zum Durchspazieren bot. So gelangen dem Drittletzten in der Schlussphase fast mühelos drei Treffer zum 24:20.

Tore von Vanessa Wunner und Sandra Dietrich zum 24:22 ließen nochmals Hoffnung bei den Gästen aufkeimen, doch die HSV-Damen brachten den Sieg nach Hause.

HSV Hochfranken -
TV Marktleugast 26:22 (14:11)
TV Marktleugast: Teresa Klotz - Lena Angermann, Sandra Dietrich (3), Julia Goller, Jennifer Lauterbach (1/1), Elke Ruckdeschel (11), Eva Söllner, Katharina Schott (1), Vanessa Wunner (6/2). E.K.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren