Kulmbach
Sportkegeln

Fölschnitz schlägt den Favoriten

Nach der überraschenden Niederlage im Derby gegen den SKC Fölschnitz wird es für den KV Lohengrin Kulmbach im Aufstiegsrennen eng.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lohengriner Gerald Gebhard (links) im Duell mit dem Fölschnitzer Steve Paulus Foto: Monika Limmer
Der Lohengriner Gerald Gebhard (links) im Duell mit dem Fölschnitzer Steve Paulus Foto: Monika Limmer
In einem spannenden Spiel bezwang der SKC Fölschnitz den Aufstiegsanwärter KV Lohengrin am zwölften Spieltag der Kegler-Regionalliga überraschend, aber verdient.


Regionalliga Ofr./Ufr.

SKC Fölschnitz - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3189:3154). - Leichte Vorteile für die Gäste in der Startpaarung: Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel, das eines Derbys würdig war. Dominik Wilferth (524) hielt gegen Matthias Meußgeyer (544) gut mit, musste allerdings am Ende abreißen lassen. Steve Paulus (529) blieb während seines Matches ruhig und nutze die Schwächen von Gerald Gebhard (522) gnadenlos aus.
Ein perfektes Resultat erzielten die beiden Hausherren im Mittelblock. Beide Mannschaftspunkte und 36 Holz nahmen sie dem favorisierten KVL ab. Oliver Riediger erzielte 540 Holz und hatte gegen seinen Kontrahenten Stephan Wagner (522) immer die richtige Antwort parat. Ihm gleich machte es Sebastian Hohlweg. Mit guten 532 Holz hatte der Fölschnitzer in einem engen Spiel gegen Alexander Lutz die Nase vorn. Mit einem 3:1 und einer 23-Holz-Führung des SKC standen die Lohengriner nun unter Druck.


Nervenstarke Schlusskegler

Mit Jörg Förtsch und Matthias Hahn wollten die Gäste zurück in die Spur finden und ihre Aufstiegsambitionen wahren. Förtsch gelang dies auch, und er erzielte trotz holprigem Beginn die Tagesbestleistung von 551 Holz, allerdings blieb ihm Andreas Haberstumpf mit 541 Holz auf den Fersen. Dieser musste zwar seinen Mannschaftspunkt an den Gästeakteur abgeben, hielt aber die verlorenen Zähler in Grenzen. Die Entscheidung musste in der anderen Paarung fallen: Bernd Kortschack spielte fehlerfreie 523 Holz. Dies reichte dem Gastgeber, da der Ex-Fölschnitzer Matthias Hahn (491) dem Druck nicht standhalten konnte. Somit sicherte sich der SKC Fölschnitz dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung überraschend den Derbysieg in der Rückrunde. rh
Ergebnisse: D. Wilferth 524/M. Meußgeyer 544 (1,5:2,5), S. Paulus 529/G. Gebhard 522 (2,5:1,5), O. Riediger 540/S. Wagner 522 (3,5:0,5), S. Hohlweg 532/A. Lutz 524 (3,5:0,5), A. Haberstumpf 541/J. Förtsch 551 (1:3), B. Kortschack 523/M. Hahn 491 (2:2)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren