Bayreuth
Eishockey-Oberliga Süd

Ein fast optimales Wochenende für Bayreuth

Die Tigers nehmen am Sonntag aus der Höhle der Tölzer Löwen drei Punkte mit. Am Freitagabend reicht es im Heimspiel gegen Erding immerhin zum Zusatzpunkt nach Verlängerung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Torjubel: Der Bayreuther Andeas Geigenmueller (links) gratuliert Christopher Kasten zu seinem 1:0 gegen Erding. Foto: Peter Mularczyk
Torjubel: Der Bayreuther Andeas Geigenmueller (links) gratuliert Christopher Kasten zu seinem 1:0 gegen Erding. Foto: Peter Mularczyk
Bayreuth/Bad Tölz — Ein fast optimales Wochenende erlebte der EHC Bayreuth in der Eishockey-Oberliga Süd: Am Freitagabend kämpften sich die Tigers in der Verlängerung zum Sieg, der immerhin noch zwei Zähler einbrachte, und gestern in Bad Tölz nahmen sie mit 5:3 sogar die volle Punktzahl mit. Der Aufsteiger hat sich auf Rang 3 seine bisher beste Platzierung gesichert.


EC Bad Tölz - EHC Bayreuth 3:5 (1:1, 1:2, 1:2)

In der Höhle der Tölzer Löwen landeten die Oberfranken bei einen Rivalen um einen der ersten vier Plätze einen verdienten Erfolg. Andreas Geigenmüller hatte die Wagnerstädter im ersten Drittel mit 1:0 (10.) in Führung geschossen, doch Franz Mangold konnte für die Hausherren ausgleichen.
Dennis Thielsch und erneut Geigenmüller sorgten im Mittelabschnitt bei einem Gegentreffer von Johannes Sedlmayr für eine Bayreuther Führung, die Thielsch mit seinem Treffer Nummer 2 im Schlussdrittel weiter ausbauen konnte.

Nachdem Mangold die Tölzer Löwen kurz darauf wieder heranbringen konnte, ging es in der Schlussphase noch einmal heiß her, doch die Tigers-Defensive stand fest. Letzte Zweifel am Bayreuther Auswärtssieg räumte Michal Bartosch aus: Mit seinem Treffer zum 5:3-Endstand stoppte der quirlige Außenstürmer die Tölzer Schlussoffensive und ließ die rund 500 mit einem Sonderzug sowie Fanbussen angereisten Bayreuther Schlachtenbummler jubeln.


EHC Bayreuth - Erding 5:4 n.V. (1:1, 2:3, 1:0)

Zwei Tage zuvor hatten die Bayreuther Fans bereits reichlich Grund zum Jubel: Zwar hatten die Tigers im Heimspiel gegen Erding nicht ihren besten Tag erwischt und mussten gleich dreimal einem Rückstand nachlaufen. Dann traf jedoch Ivan Kolozvary in der Verlängerung mit seinem zweiten Treffer zum 5:4-Endstand. Christopher Kasten, Jozef Potac und Dennis Thielsch erzielten die weiteren Bayreuther Treffer.

Die Gladiators begannen sehr offensiv und erzwangen eine erstaunlich intensive Abwehrarbeit des EHC. Das Bayreuther 1:0 wirkte aber wie eine Initialzündung - es folgte ein Feuerwerk der Oberfranken, die das Spiel an sich rissen. Nach einem Blitzstart - Tor zum 1:2 - im zweiten Abschnitt steigerten sich die Erdinger, konterten gefährlicher und nutzten die Freiräume, die ihnen die müden Tigers ließen. Der gute Bädermann hielt aber sein Team mit klasse Paraden im Spiel. In der Verlängerung waren wieder die Oberfranken das agilere Team, und Kolozvary sorgte per Nachschuss für den Zusatzpunkt.

EHC Bayreuth: Bädermann, Sievers - Wolsch, Sevo, Kasten, Hermann, Potac, Mayer - Holzmann (2) Geigenmüller (2), Altmann, Pietsch, Kolozvary, Thielsch, Bartosch, Zeilmann, Schadt.

Tore: 1:0 (10.) 5-4 Kasten (Geigenmüller, Kolozvary); 1:1 (18.) Riesche (Jirik); 1:2 (21.) Krzizok (Engel); 2:2 (27.) 5-4 Kolozvary (Potac, Geigenmüller); 2:3 (28.) Engel (Zimmermann); 3:3 (30.) 5-4 Potac (Kasten, Holzmann); 3:4 (35.) Cahill (Trox, Jirik); 4:4 (52.) Thielsch (Pietsch, Mayer); 5:4 (64.) Kolozvary (Wolsch, Bartosch).
Zeitstrafen: Bayreuth 4 Minuten, Erding 12. - Powerplays: Bayreuth 5/3, Erding 1/0. - Zuschauer: 1066.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren