Kasendorf
Fussball-Landesliga Nordost

Beim SSV Kasendorf ist der Knoten geplatzt

Vorne gefährlich, hinten stabil - zum ersten Mal in dieser Saison haben die Kasendorfer eine gute Balance in ihrem Spiel gefunden. Genau das hatte Trainer Markus Taschner gefordert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Köpfchen: SSV-Trainer Markus Taschner traf für sein Team zum 2:0. Foto: Monika Limmer
Mit Köpfchen: SSV-Trainer Markus Taschner traf für sein Team zum 2:0. Foto: Monika Limmer
Lange mussten die Verantwortlichen und Fans beim Fußball-Landesligisten SSV Kasendorf auf den ersten Punktgewinn des Teams warten. Gegen den Baiersdorfer SV war es nun soweit. Die Kasendorfer bestimmten in der ersten Halbzeit das Spiel und gingen bereits in der fünften Minute durch Torjäger Andreas Pistor in Führung. Spielmacher Schorn spielte den aufgerückten Rechtsverteidiger Grasgruber frei - dieser brachte eine herrliche Hereingabe auf Pistor, der keine Probleme mehr hatte, zum 1:0 einzuschieben.


Taschner trifft selbst

Nach einer halben Stunde erhöhte der SSV durch Spielertrainer Taschner auf 2:0. Dominik Schorn bediente ihn mit seinem Eckstoß mustergültig, sodass "Taschi" mit seiner Kopfballstärke glänzen konnte. Quasi mit dem Halbzeitpfiff verkürzte der Baiersdorfer SV noch mit einem schön herausgespielten Tor durch Günther auf 1:2. Das war jedoch etwas schmeichelhaft für die Gäste - und unnötig für die Gastgeber, da diese zwar wahrscheinlich weniger Ballbesitz, aber dafür das Spiel unter Kontrolle hatten.


BSV in eigene Hälfte gedrängt

Auch in Halbzeit 2 ging die Taktik von Trainer Markus Taschner auf. Die Kasendorfer ließen die Baiersdorfer hinten agieren und attackierten in den entscheidenden Momenten. Ab der 60. Minute konnten sich die Gäste dann doch in eine kleinere Drangphase spielen und hatten über Günther immer wieder gefährliche Momente. Einmal zog er aus dem Spiel heraus auf den kurzen Pfosten und kurz darauf per Freistoß ebenfalls gefährlich ab. Allerdings war beide Male Sebastian Eck zur Stelle und entschärfte die Situation.
Spätestens mit der dritten großen Gelegenheit durch Kapitän Ortloff hätte der BSV den Ausgleich erzielen müssen - jedoch verpasste er mit seinem Kopfball nach Vorarbeit von Gonzales das Gehäuse der Kasen dorfer knapp. Die Heimelf bestrafte dies prompt mit dem vorentscheidenden 3:1, erneut durch Andreas Pistor. Nach Zuspiel von Schorn beförderte er einen Heber über Gästetorhüter Stahl ins Tor. Matthias Pistor brachte die SSV-Anhänger dann erneut zum Jubeln und erzielte nicht nur für die Mannschaft, sondern auch besonders nach seiner persönlichen Durststrecke für sich selbst ein enorm wichtiges Tor. Vorhergegangen war ein Flügellauf von Grasgruber, der den jüngeren der beiden Pistor-Brüder in der Mitte bediente. Fast mit dem Schlusspfiff verkürzte Günther erneut und verwandelte einen Strafstoß nach Foul von Grasgruber zum Endstand von 4:2.
Die Truppe um Spielertrainer Markus Taschner hat sich diese drei Punkte redlich verdient und zeigte mit dieser tollen taktischen wie auch kämpferischen Mannschaftsleistung, dass noch mit ihr zu rechnen ist.

SSV Kasendorf -
Baiersdorfer SV 4:1
SSV Kasendorf: Eck - Fuchs, Ellner, A. Pistor, Hollfelder, Schorn, Taschner, Geßlein, Geldner, Grasgruber, Wirth, F. Stübinger, Kremer, M. Stübinger, M. Pistor, C. Wächter
Baiersdorfer SV: Stahl - Süß, Ortloff, Noppenberger, Günther, Seubert, N. Schwab, Wondra, Gonzalez, Martin, Titzmann, Lehmann, Kraft, Bayerlein, F. Schwab, Karsak
Schiedsrichter: Constantin Scharf. - Zuschauer: 150. - Tore: 1:0 A. Pistor (5.), 2:0 Taschner (31.), 2:1 Günther (45.), 3:1 A. Pistor (67.), 4:1 M. Pistor (75.), 4:2 Günther (90./FE)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren