Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth bleibt ein gerne gesehener Gast in fremden Hallen: Am Samstagabend kassierten die Wagnerstädter in Vechta eine 80:85 (42:50)-Niederlage und bescherten dem
Liganeuling damit den ersten Heimsieg seiner Erstligageschichte.

Für die Schützlinge von Headcoach Predrag Krunic, die sieben der zurückliegenden acht Spiele verlorengeben mussten, hat spätestens jetzt der Abstiegskampf begonnen. Dabei hatte die Partie aus Bayreuther Sicht vielversprechend begonnen. Ronnie Burrell erzielte Mitte des ersten Viertels die erste Führung (13:11/5.) für die Oberfranken, die sie bis zur ersten Viertelpause bis auf 31:23 (10.) ausbauen konnten.

Mit einem 17:0-Lauf konterten die Hausherren jedoch im zweiten Abschnitt (44:37/16.) und legten damit den Grundstein für die 50:42-Pausenführung.
Freundlich unterstützt wurde der Aufsteiger aus dem Norden durch eine desolate Rebound-Arbeit des gesamten Bayreuther Teams - das Rebound-Verhältnis zur Pause von 25:13 für Vechta spricht für sich.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Krunic-Schützlinge wieder gefasster und kamen bis zum Schlussabschnitt auf 64:68 heran. Während die Gäste Vechtas Spiel macher Richard Williams sowie Ex-Nationalcenter Dirk Mädrich in dieser Phase gut im Griff hatten, fanden sie kein Mittel gegen den überraschend aufgebotenen Jacob Doerksen. Der in den zurückliegenden Wochen verletzt pausierende Kanadier feierte ein überragendes Comeback, peilte immer wieder erfolgreich den Bayreuther Korb an und versenkte insgesamt 30 Punkte mit einer Trefferquote von 87 Prozent.

Als Kevin Hamilton das letzte Bayreuther Aufbäumen im Schlussviertel mit einem Dreier zum 78:78 krönte, keimte kurzzeitig wieder Hoffnung auf. Williams antwortete im Gegenzug jedoch ebenfalls erfolgreich von der 6,75er-Linie, dann leistete sich Hamilton einen seiner insgesamt sechs Ballverluste, den Mädrich postwendend mit dem vorentscheidenden Treffer zum 83:78 (40.) bestrafte. Hamilton für Bayreuth und Vechtas Neuzugang Brandon Bowman - beide an der Freiwurflinie - sorgten für die letzten Punkte der Partie. Topscorer bei Bayreuth, das am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Ludwigsburg unter immensem Erfolgsdruck steht, war Kyle Weems mit 18 Punkten.


Rasta Vechta - Medi Bayreuth 85:80 (23:31, 27:11, 18:22, 17:16)

SC Rasta Vechta: Doerksen (30 Punkte/1 Dreier), Mädrich (16/2), Williams (15/3), Bowman (10), Stückemann (4/1), Igbavboa (4), Butts (4), Krause (2), Jarchow, Weber, Rudowitz, Talley.
Medi Bayreuth: Weems (18/2), Burrell (14/1), Qvale (13), Simon (11/3), Sehovic (11/1), Hamilton (8/2), Heyden (5), Spöler, Schmitz, Chambers, Zeis, Wyrick.