Laden...
Kulmbach
Fussball-Bezirksliga Ofr. Ost

Ärgerliche Pleite für Metzdorf

Der VfB Kulmbach zeigt gegen Saas Bayreuth eine hervorragende Abwehrleistung, lässt sich aber in der Schlussphase doch noch zweimal überlisten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kulmbacher Torhüter Samuel Flieger (l.) macht seinem Namen alle Ehre und schnapp sich den Ball vor dem Saaser Hannes Greef. Foto: Mularczyk
Der Kulmbacher Torhüter Samuel Flieger (l.) macht seinem Namen alle Ehre und schnapp sich den Ball vor dem Saaser Hannes Greef. Foto: Mularczyk
Der VfB Kulmbach ging mit breiter Brust in die Fußball-Bezirksliga-Partie gegen Saas Bayreuth, den unangefochtenen Tabellenführer. Trainer Klaus Eichhorn wollte die Laufwege verkürzen, den eigenen Kasten gegentorlos halten und gleichzeitig offensive Nadelstiche setzen. So weit, so gut - nur ist das gegen die bärenstarken Saaser nicht so einfach. Immer wieder fehlte den Metzdorfern ein Quäntchen an Tempo, weshalb der Tabellenführer immer wieder zu Standards aus dem Halbfeld kam - die allerdings zumeist wirkungslos blieben.
Die Gastgeber spulten ihr Pensum stoisch herunter, kamen dabei zu vereinzelten Kontermöglichkeiten. Youngster Lukas Scherm hatte Pech, dass Krauß seinen Versuch blockte, den abprallenden Ball setzte Florian Maßberger neben den Pfosten (25.). Auch die letzte Aktion der Saaser lief über Scherm, der mit dem Halbzeitpfiff die mögliche Führung verpasste.


Es sah
nach Remis aus

Lange Zeit sah es so aus, als könnten die Metzdorfer beim Tabellenführer einen Zähler entführen. Immer sicherer stand die VfB-Abwehr, die Saaser verzettelten sich im Zentrum. Als Tim Sczepaniak knapp vorbeizielte (52.) schien das BSC-Pulver verschossen. Die Wende kam, als Frank Weith seine beiden Joker Hannes Greef und Hannes Sommerer ins Gefecht schickte. Die beiden sorgten im Zentrum für viel Unruhe, die Flügelspieler übernahmen das Kommando - vor allem Rückkehrer Patrick Füssmann, der auf der linken Seite aufdrehte und die zweite Luft bekam. Während sein erster Kopfball noch vorbeiging (64.), vereitelte Krauß seinen zweiten Versuch (79.). In der 80. Minute krönte er seine starke Leistung: Wieder arbeitete er sich druckvoll an die Grundlinie durch, bediente den im Zentrum lauernden Flo Maßberger punktgenau. Der hielt nur noch den Schlappen hin und traf zur verdienten Führung der Weith-Truppe. Den Deckel machte in der Nachspielzeit Hannes Greef drauf. Er, der zwei Minuten vor dem Führungstor Hannes Sommerer mustergültig in Aktion spielte - der per Kopf knapp verpasste - netzte nach erneuter Füssmann-Vorlage aus 18 Metern ein.Während die Kulmbacher nach der zweiten Saisonniederlage jetzt wieder vermeintlich schlagbare Gegner vor der Brust haben und auf eine ähnliche Überraschungsserie wie im Vorjahr hoffen dürfen, gilt es für die Saaser jetzt: Es geht zum Landesligaabsteiger SV Poppenreuth, der mit dem auch von der SpVgg Selbitz umworbenen Mittelstürmer Jiri Prochazka noch einmal hochkarätig nachgerüstet hat.

BSC Saas Bayreuth -
VfB Kulmbach 2:0 (0:0)
BSC: Tscheuschner - M. Pütterich, J. Schatz, Gubitz, M. Greef (80. D. Schmidt), P. Füßmann, Szepaniak, Viefhaus (67. H. Greef), Vogler, Luk. Scherm (67. H. Sommerer), Maßberger. - VfB: Flieger - Holhuth (85. Höfner), P. Krauss, Lauterbach, Wachter, T. Wagner, Cü. Kalburan (62. Sener), Reuther, Wohlfart, A. Limmer (81. Braunersreuther), Schneider. - ZS: 100. - SR: M.Ferstl (Parsberg). - Tore: 1:0 F. Maßberger (88.), 2:0 H. Greef (90.+3)
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren