Weiterhin ohne Punkt- und Satzverlust thront der TSV Dennach an der Spitze.
Gegen den Aufsteiger TV Rendel aus dem Großraum Frankfurt hatten die Kulmbacherinnen nur in den ersten Spielminuten zu kämpfen. Mit zunehmender Spieldauer stellte sich der ATS aber immer besser auf die Angriffsschläge der Hessen ein. Mit 11:8 gewann Kulmbach den ersten Satz. Im zweiten Durchgang ging Rendel sogar in Führung. Doch beim Stand von 8:8 legte Kulmbach einen kleinen Zwischenspurt ein und gewann mit 11:8.

Im dritten Durchgang spielte Kulmbach sehr souverän. Die Kulmbacher Defensivreihe mit Nina Vonbrunn und Kristin Scholze war zu jeder Zeit Herr der Lage. Eine glänzende Vorstellung zeigte Jasmin Fischer. Die ATS-Zuspielerin, die in der Vorbereitungsphase krankheitsbedingt kaum trainieren konnte, kommt nun immer besser in Form und zeigte gegen Rendel ihre beste Saisonleistung. Mit 11:4 ging der dritte Durchgang klar an den ATS Kulmbach.


Souveräner Auftritt gegen Obernhausen



Ähnlich souverän agierte der ATS Kulmbach auch im ersten Durchgang gegen den TV Obernhausen. ATS-Angreiferin Olga Blehm punktete nach Belieben und führte ihr Team zum 11:2-Erfolg. Im zweiten Durchgang nahm zunächst der Gastgeber das Heft in die Hand und ging mit 3:0 in Führung. Das war aber nur ein kurzes Strohfeuer. Danach dominierte wieder der ATS. Zweitangreiferin Silvia Jakobi präsentierte sich wieder sehr beweglich und glänzte durch mehrere gute Defensivaktionen. Mit 11:8 ging Satz 2 an den ATS. Im dritten Durchgnag (11:4) war das ATS-Offensivspiel für Obernhausen in vielen Situationen zu schnell.

"Wir haben heute zwei Pflichtsiege eingefahren und keinen einzigen Satz abgeben müssen. Für die Qualität unseres Spiels ist es natürlich wichtig, dass Olga Blehm und Jasmin Fischer immer besser in Form kommen", sagte ATS-Trainerin Silke Eber.

ATS Kulmbach: Silvia Jakobi, Olga Blehm, Jasmin Fischer, Nina Vonbrunn, Kristin Scholze.