Bayreuth
Hallenfußball

ATS Kulmbach als heimlicher Sieger

Der Kreisliga-Tabellenführer verpasst beim Maxit-Cup in Bayreuth haarscharf den Einzug ins Halbfinale und kann von sich sagen, als einziges Team Turniersieger Bayern Hof geschlagen zu haben. Die Mannschaft von Ingo Walther gilt nun auch als Favorit bei der Kulmbacher Stadtmeisterschaft am 4. Januar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Weidener Andreas Koppmann (links) sieht nur die Hacken von Johannes Adam: Er erzielte für den ATS den 1:1-Ausgleich. Als Kulmbach durch einen Wechselfehler in Unterzahl war, drehte der Bayernligist auf und gewann noch 4:1. Die hohe Niederlage kostete den Kreisliga-Tabellenführer den Einzug ins Halbfinale. Fotos: Peter Mularczyk
Der Weidener Andreas Koppmann (links) sieht nur die Hacken von Johannes Adam: Er erzielte für den ATS den 1:1-Ausgleich. Als Kulmbach durch einen Wechselfehler in Unterzahl war, drehte der Bayernligist auf und gewann noch 4:1. Die hohe Niederlage kostete den Kreisliga-Tabellenführer den Einzug ins Halbfinale. Fotos: Peter Mularczyk
+1 Bild
Klangvolle Namen gaben sich beim erstmals ausgetragenen Hallenfußballturnier der SpVgg Bayreuth um den Maxit-Cup die Ehre: SpVgg Bayern Hof (Regionalliga), die Altstadt, SpVgg Weiden und SpVgg Selbitz (alle Bayernliga) oder TSV Neudrossenfeld (Landesliga) - aber mit dem ATS Kulmbach machte der klassenniedrigste Verein besonders von sich reden: Der Kreisliga-Tabellenführer verpasste haarscharf - nur aufgrund des Torverhältnissees - das Halb finale. Und die Bierstädter durften sich sogar als heimlicher Sieger fühlen, denn sie waren die einzige Mannschaft, die Cup-Gewinner Bayern Hof schlug.

Wechselfehler und Zeitstrafe

"Wir sind hochzufrieden, wir haben uns sehr gut geschlagen und auf uns aufmerksam gemacht", meinte sportlicher Leiter Peter Schwarzmeier. Das Weiterkommen verspielte der ATS in Gruppe 1 durch die klare 1:4-Niederlage gegen Weiden. Schwarzmeier: "Da war natürlich die Enttäuschung groß - zumal war nach Johannes Adams (Foto oben) 1:1-Ausgleich das 1:2 in Unterzahl bekamen, als Sven Schelhorn nach einem Wechselfehler eine Zwei-Minuten-Strafe verbüßte." Kulmbach musste nach dem Rückstand aufmachen, Weiden drehte auf und zog als Gruppensieger zusammen mit Hof ins Halbfinale ein.

In dieser Form gilt der ATS auch als Favorit bei der Kulmbacher Stadtmeisterschaft um den Rundschau-Cup am 4. Januar. Was Peter Schwarzmeier natürlich nicht gerne hört: "Wir sehen uns nicht als Favoriten, da gibt es schließlich auch noch den Titelverteidiger und Bezirksligisten VfB Kulmbach."
Keine Rolle in Bayreuth spielte der SSV Kasendorf. Das Team von Markus Taschner schied nach drei Niederlagen in den Gruppenspielen als Tabellenletzter aus.

Auch in Gruppe 2 entschied die letzte Partie über das Weiterkommen. Die Situation war klar: Die Altstadt, die gegen Neudrossenfeld mit 2:3 verloren hatten, musste gegen die schon qualifizierten Selbitzer gewinnen, um noch am Landesligisten vorbeizuziehen. Ein Tor von Timothy Nicolaus brachte einen glanzlosen 1:0-Sieg und reichte aufgrund des direkten Vergleichs für Platz 1.

Sehenswertes Duell

Neudrossenfeld - gegen den Landesligisten holte die ansonsten chancenlose Bayreuther Stadtauswahl mit 1:1 ihren einzigen Punkt - musste sich mit dem Spiel um Rang 5 begnügen. Dort unterlag der TSV nach einem sehenswerten Duell dem ATS im Neunmeterschießen.

Vom Punkt aus fiel auch im ersten Halbfinale zwischen Weiden und Selbitz die Entscheidung, nachdem sich die beiden Bayernligisten in der regulären Spielzeit mit 1:1 getrennt hatten. Selbitz traf einmal, Weiden zweimal und stand als erster Finalist fest.

Im anderen Halbfinale hatte Gashi die Altstadt per Freistoß in Führung gebracht (6.). Hofs Ichim glich eine Minute später ebenfalls per Freistoß aus. Derselbe Spieler warf drei Sekunden vor Schluss mit seinem Treffer den Gastgeber aus dem Turnier, der gegen Selbitz auch das Spiel um Platz 3 mit 0:2 verlor.
Das torreichen Finale (4:4) wurde im Neunmeterschießen entschieden. Nach jeweils drei Treffern und zwei Fehlschüssen auf beiden Seiten mussten die Torhüter ran. Der Hofer Berthelmann traf und hielt anschließen Malers Schuss.

Stolzer Eintrittspreis

Das Turnier soll nach Angaben von Wolfgang Mahr (SpVgg Bayreuth) und Sponsor Auch Hans-Dieter Groppweis (Franken Maxit) auch nächstes Jahr stattfinden. Dann hofft man auf mehr Zuschauerinteresse: Diesmal kamen nur knapp 500 Fans in die Oberfrankenhalle, die mit zehn Euro auch einen stolzen Eintrittspreis bezahlten. tir/gla

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren