Weismain
Leichtathletik

Äthiopier siegt beim Weismainer Kordigastlauf

Schnee, Matsch und Gipfelglück: Vorjahressieger Mitke Seboka Tulu läuft in einer eigenen Liga und gewinnt den Weismainer Kordigastlauf in Rekordzeit. Die Kulmbacherin Ulrike Schwalbe war die schnellste Frau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Stadtsteinacher Michael Schricker (rechts), der Dritter in Jugendwertung wurde; hat hier Florian Beck, Heiko Zech (beide Coburg), Markus Linzmayer (AF-Personal) und Peter Riedl (Carlsgrün/von links) im Schlepptau. Fotos: Stefan Lutter
Der Stadtsteinacher Michael Schricker (rechts), der Dritter in Jugendwertung wurde; hat hier Florian Beck, Heiko Zech (beide Coburg), Markus Linzmayer (AF-Personal) und Peter Riedl (Carlsgrün/von links) im Schlepptau. Fotos: Stefan Lutter
+11 Bilder
Bei 19:14 Minuten blieb die Uhr stehen: Mitke Seboka Tulu war beim 7. Kordigastlauf auf Matsch und Schnee den Berg hinaufgeflogen zum Gipfelglück und gewann in Rekordzeit. Der äthiopische Asylbewerber, der in Weismain lebt, lief in einer eigenen Liga und wiederholte seinen Vorjahressieg.

"Jeden Tag trainiert"

Dieses Mal war er auf der 4,8-Kilometer-Strecke vom Bauhof zum Kordigast-Plateau fünf Sekunden schneller als bei seinem fulminanten Auftritt vor einem Jahr. "Easy to run", meinte er hinterher lapidar und gab zu verstehen, dass er "jeden Tag trainiert" habe.

Dass Seboka Tulu, der für die TS Lichtenfels startet, lieber Taten sprechen lässt, bemerkten die anderen Läufer schon nach wenigen hundert Metern, als der Sieg des afrikanischen Ausnahmeläufers bereits so gut wie feststand. Angeführt wurde das übrige Teilnehmerfeld von Dominic Arnold (2./TV Coburg) und Frauensiegerin Ulrike Schwalbe (ATS Kulmbach), die beide auch die Wertung des Obermain-Berglauf-Cups (Bericht folgt) für sich entschieden.

Gar nicht versucht mitzugehen

Der Gesamtzweite Arnold, der im Ziel über eine Minute Rückstand hatte, sah den Äthiopier "in einer anderen Liga". Er habe daher "gar nicht versucht mitzugehen". Dafür konnte der 26-Jährige seinen Hauptkonkurrenten im Kampf um Platz 2, Kevin Karrer, schon - kurz nach Giechkröttendorf - beim ersten steilen Anstieg abschütteln. Auch die 35-jährige Kulmbacherin setzte sich im Damenklassement früh von Kordigastlauf-Mehrfachgewinnerin Anke Härtl ab. "Am besten gar nicht viel nachdenken", lieber auf Schuhe mit gutem Profil vertrauen, lautete Arnolds Devise. Schwalbe dagegen hatte den Boden immer fest im Blick und versuchte den größten Matsch zu meiden, um nicht ins Rutschen zu kommen.

Vordere Plätze belegten noch zwei Kulmbacher Läufer. Hinter der Siegerin (24:23) wurde Jutta Kratzel Dritte in 28:08 Minuten. Ihre Mannschaftskamerad von der SG Biathlon Stadtsteinach, Jürgen Bauer, belegte in der Männer-Gesamtwertung den 4. Platz (21:32).

Gut gelaunt war Organisationsleiter Heinrich Grebner vom Skiverein Weismain, der bei der Siegerehrung im Sportheim des SCW Obermain die schnellste Weismainerin Claudia Friedrich (30:40) zur neuen Bergkönigin und Seboka Tulu zum Bergkönig kürte. Er war mehr als zufrieden mit der Zahl von 139 Startern. Es sei abzusehen gewesen, dass die Schneefälle die Gesamtteilnehmerzahl drücken wird. Viel wichtiger sei gewesen, dass die Veranstaltung verletzungsfrei über die Bühne ging und "es denen, die dabei waren, gefallen hat".

Davon gab es jede Menge. Der Burgkunstadter David Meusel (TV Redwitz) etwa, der im nächsten Jahr Erster statt Zweiter in seiner Klasse werden will und mit seinen neun Jahren zu den jüngsten Startern zählte. Oder der älteste Läufer, Alfred Zach (79), der bei allen Kordigastläufen mit von der Partie war heuer vom "schönsten bisher" sprach.

Ergebnisse

Männer: 1. Mitku Seboka Tulu (TS Lichtenfels/M20) 19:14 Minuten; 2. Dominic Arnold (TV 1848 Coburg/M20) 20:23; 3. Kevin Karrer (LG Bamberg/ M20) 21:05; 4. Rüdiger Bauer (SGB Stadtsteinach/M45) 21:32; 5. Stephan Bayer (Rennsteiglaufverein/M50) 21:33; 6. Tom Heumann (SV Bergdorf Höhn/M20) 21:38; 7. Patrick Hasenberg (TSV 1860 Staffelstein/MJ) 21:52; 8. Martin Bauer (TSV Mönchröden/M30); 22:30; 9. Florian Beck (TV 1848 Coburg/MJ) 22:39; 10.Heiko Zech (Run and Bike-Team Coburg/M40) 23:25.

Frauen: 1. Ulrike Schwalbe (ATS Kulmbach) 24:23; 2. Anke Härtl (TV 1848 Coburg) 26:04;
3. Jutta Kratzel (SGB Stadtsteinach) 28:08; 4. Nadja Wasikowski (PTSV Rosenheim) 28:14; 5. Helge Will (TV Redwitz) 28:47.

Jugend männlich: 1. Patrick Hasenberg (TSV 1860 Bad Staffelstein) 21:52; 2. Florian Beck (TV 1848 Coburg) 22:39; 3. Michael Schricker (SGB Stadtsteinach) 24:14.

Jugend weiblich: 1. Marina Partheymüller 33:03; 2. Sonja Schmidt 33:59; 3. Ann-Kathrin Essler (alle TV Redwitz) 37:54.

Schüler männlich: 1. Bastian Nützel (TS Lichtenfels) 30:27; 2. David Meusel 32:45; 3. Julian Hatzold (beide TV Redwitz) 35:51.

Schüler weiblich: 1. Jasmin Gäbelein 42:40:26; 2. Jule Trinkwalter (beide TV Redwitz) 42:40:48.

Die komplette Ergebnisliste gibt es unter www.skiverein-weismain.de im Internet.







was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren