Himmelkron
Flucht

Spektakulärer Fluchtversuch endet in der Böschung

Ein Autofahrer entzieht sich auf der A 9 einer Polizeikontrolle und rauscht mit Vollgas falsch herum in einen Kreisel. Außerdem hatte er Drogen an Bord.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach der missglückten Flucht stellte die Polizei jede Menge Rauschgift sicher.Polizei
Nach der missglückten Flucht stellte die Polizei jede Menge Rauschgift sicher.Polizei

Zuerst versuchte er, sich einer Polizeikontrolle durch Flucht zu entziehen, dann baute er einen spektakulären Unfall. Doch für einen jungen Audifahrer kam es noch dicker: Weil die Insassen seines Wagens Betäubungsmittel bei sich hatten, erließ das Amtsgericht Bayreuth auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Mittwochmittag Haftbefehl gegen ihn und einen Mitfahrer.

Mit gestohlenen Kennzeichen

Der 23-Jährige war am Dienstag gegen 16.20 Uhr mit seinem grauen Auto auf der A 9 bei Himmelkron in Fahrtrichtung Süden ins Visier der Polizei geraten. Eine Streife stellte bei der Überprüfung fest, dass an dem Wagen gestohlene Kennzeichen angebracht waren.

Die Beamten verfolgten den Audi mit ihrem Streifenwagen, um eine Kontrolle durchzuführen. Anstatt den Anweisungen der Polizisten zu folgen, gab der junge Fahrer Gas und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord.

Ab in die Böschung

Mit überhöhter Geschwindigkeit und entgegen der Fahrtrichtung fuhr der junge Mann in den Kreisverkehr ein. Dort kam der Wagen von der Fahrbahn ab und blieb in einer Böschung liegen. Die drei Insassen blieben unverletzt.

Bevor der Audi zum Stehen kam, konnten die Polizeibeamten beobachten, wie die Insassen etwas aus den Fenstern warfen. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um die Droge Crystal-Meth.

Ein Polizeihund, der auf die Auffindung von Betäubungsmitteln spezialisiert ist, unterstütze die Beamten vor Ort bei der Suche nach den Drogen. Auf der Straße und um das Fahrzeug fanden sie Crystal im niedrigen dreistelligen Grammbereich. Für die Unfallaufnahme und zur Absicherung der Polizeikräfte musste der Kreisverkehr gesperrt werden. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Der 23-jährige Fahrer und seine zwei Mitfahrer, ein 21-jähriger Mann und eine 17-jährige Frau, wurden vorläufig festgenommen.

Wohnungen in Leipzig durchsucht

Beamte aus Sachsen durchsuchten daraufhin die drei Wohnungen der Insassen in Leipzig. Dabei fanden die Beamten bei den beiden Männern weitere Betäubungsmittel und in einer Wohnung eine Schreckschusswaffe sowie einen Schlagstock und Pfefferspray.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Bayreuth gegen die beiden Männer Haftbefehl.

Sie und die junge Frau müssen sich nun wegen des illegalen Besitzes und Handels von Betäubungsmitteln, die beiden Männer zusätzlich wegen des Handels von Betäubungsmitteln mit Waffen verantworten. Zusätzlich wird gegen den Fahrer wegen verschiedener verkehrsrechtlicher Verstöße ermittelt.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth dauern an.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren