Laden...
Neudrossenfeld
Feuer

Brand-Serie in Oberfranken: Sind Feuerteufel am Werk?

Im Raum Bayreuth-Kulmbach wurden etliche Feuerstellen entdeckt. Am Sonntag mussten zwei Brände bei Jöslein gelöscht werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Feuerwehr musste am Sonntag gleich zwei Brände im Limmersdorfer Forst löschen. Fotos: Feuerwehr Neudrossenfeld
Die Feuerwehr musste am Sonntag gleich zwei Brände im Limmersdorfer Forst löschen. Fotos: Feuerwehr Neudrossenfeld
+1 Bild

Sind Brandstifter am Werk? Die Feuerwehren rückten am vergangenen Sonntag gleich zu zwei kleinen Waldbränden im Limmersdorfer Forst bei Jöslein aus.

Brandursache unbekannt

Der erste Brand wurde gegen 10.30 Uhr gemeldet. Die Einsatzkräfte mussten ein etwa 40 Quadratmeter großes Stück Wiese neben einem Waldweg löschen. Warum sich das Feuer entfacht hat, ist bis dato unbekannt. Die Neudrossenfelder Wehr wurde bei den Löscharbeiten von den Kameraden aus Muckenreuth und Altdrossenfeld unterstützt. Rund 60 Männer und Frauen waren im Einsatz.

Gegen 18 Uhr war die Feuerwehr erneut bei Jöslein gefordert. Nur wenige Hundert Meter vom ersten Einsatzort entfernt hatte ein etwa zehn auf zehn Meter großer Reisighaufens Feuer gefangen. Die Polizei vermutet, dass ein Unbekannter den Reisighaufen in Brand gesteckt hat.

Zu den Löscharbeiten rückten hier auch die Wehren aus Altenplos und Heinersreuth an. Ein Übergreifen des Feuers auf den nahen Wald konnte in beiden Fällen glücklicherweise verhindert werden.

Erloschene Brandstellen

Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberfranken mitteilt, waren vom 15. bis 22. März von aufmerksamen Passanten etliche weitere hauptsächlich kleinere Brände beziehungsweise erloschene Brandstellen im Wald im Bereich von Bindlach und Heinersreuth entdeckt worden: Bei allen Bränden entstand lediglich geringer Sachschaden.

Äste angezündet

Zwischen dem 15. und 17. März hat ein Zeuge zwei Stellen im Wald bei Hochtheta bemerkt, an denen ein Unbekannter offenbar absichtlich Äste zusammengetragen und angezündet hatte. Das Feuer war von selbst erloschen.

Ende vergangener Woche entdeckte ein Spaziergänger in einem Waldstück in Bindlach oberhalb des Sportplatzes eine größere Feuerstelle. Die Böschung entlang eines Waldweges war auf einer Länge von circa 15 Metern verbrannt.

Wanderer sieht Brandfläche

Auf drei von selbst erloschene Feuerstellen stieß am Samstagnachmittag ein Passant im Wald nahe eines Forstweges beim Bindlacher Gemeindeteil Buchhof. Am Samstag entdeckte dann gegen 17.30 Uhr ein Wanderer in einem Waldstück zwischen dem Heinersreuther Ortsteil Cottenbach und dem Bindlacher Ortsteil Theta eine etwa zwei Quadratmeter große, ausgekühlte Brandfläche. Tatzeit dürfte hier zwischen Mittwochnachmittag und Samstag gewesen sein.

Zeugen gesucht

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den Bränden machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0921/506-0 zu melden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren