Viele Jahre lang organisierte der Seniorenbeirat Kaffeefahrten für die Senioren in den Heimen in Kulmbach, doch mit der Zeit wurde die Organisation immer schwieriger und aufwendiger. "Wir haben uns dann gedacht, warum in die Ferne fahren, wenn wir es uns zu Hause auch schön machen können. So sind die Kaffeenachmittage entstanden", erzählt Christina Flauder, Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt Kulmbach.

Seit zehn Jahren findet diese Veranstaltungsreihe nun schon statt. Innerhalb einer Woche werden fünf verschiedene Heime besucht. Die Damen des Seniorenbeirats helfen beim Servieren der Kuchen, die in der Karl-Herold-Seniorenwohnanlage selbst gebacken werden. Alle anderen Heime bekommen die Kuchen von der Bäckerei Dippold geliefert.

Unterstützt wird das gesellige Beisammensein durch Spenden von Margit Ruckdeschel und durch die musikalische Begleitung von Rainer Eichner, der jeden Tag unterhaltsame Stücke an der Ziehharmonika spielt.

"Ziel ist es, dass wir mit den Senioren ins Gespräch kommen und uns auch um ihre Sorgen und Probleme kümmern", meint Christina Flauder.