Laden...
Kulmbach
Glosse

Reste-Essen statt Abspecken

Wer hat sich für 2015 vorgenommen, etwas abzuspecken? Mal Hand aufs Herz, gehören Sie dazu?
Artikel drucken Artikel einbetten
Leckere Chips. Foto: Symboldbild/Archiv
Leckere Chips. Foto: Symboldbild/Archiv
Wir sind sicher, den Vorsatz haben viele gefasst. Die einen wollen nur vier, fünf Pfund des Hüftgolds verlieren, andere wollen dem Speck im zweistelligen Kilo-Bereich zu Leibe rücken.

Aber wie das halt oft so ist, kommt alles anders als man denkt. Denn ist es bei Ihnen nicht auch so: Nach den Feiertagen und der Silvesterfeier ist der Kühlschrank noch voll, da stapeln sich die Pakete an Knabbereien für die Party neben den teuren Weihnachtsgeschenk-Pralinen.

Und das Zeug wird halt vom Rumliegen nicht besser. Bleibt nur eins: Pfeif auf die guten Vorsätze, weggeschmissen wird nichts. Es wird also weiter genascht und geknabbert, bis auch die letzte Tüte Chips und die letzte süße Köstlichkeit verschwunden ist. Zusammen mit dem guten Vorsatz, etwas abzunehmen.

Auf der anderen Seite: Das Jahr ist ja noch lang. Zeit genug also, das edle Ziel doch noch umzusetzen.
Verwandte Artikel