Laden...
Kulmbach
Tradition

Kult-Plätzchen aus Kulmbach: Die Butterbrote sind der Renner

Die Adventszeit beginnt, wenn die Kulmbacher anfangen, Butterbrote zu backen. Hans-Dieter Herold hatte zu einem Butterbrot-Backkurs Mönchshof eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Franziska Böhner (links) und Petra Griebel (rechts) lassen sich von Hans-Dieter Herold Tipps geben, wie die Butterbrote garantiert gelingen. Foto: Sonny Adam
Franziska Böhner (links) und Petra Griebel (rechts) lassen sich von Hans-Dieter Herold Tipps geben, wie die Butterbrote garantiert gelingen. Foto: Sonny Adam
+9 Bilder

Optisch sind die Butterbrotplätzchen, die es nur in Kulmbach gibt, unscheinbar: Die Ausstechform ist nicht filigran, noch nicht einmal weihnachtlich. Aber wenn die dunklen Plätzchen mit weißem Zuckerguss oder mit einer weißen Eiweißmasse bestrichen sind, erinnern sie an ein halbes Butterbrot.

Traditionsplätzchen aus Kulmbach

Die Kulmbacher Butterbrote haben Sympathiewert. "Butterbrote gehören einfach dazu. Wir hatten die immer - allerdings habe ich Butterbrote bisher immer gekauft. In diesem Jahr möchte ich sie einmal selber machen", erzählt die 84-jährige Lore Hampel aus Melkendorf. Lore Hampel hat sich deshalb mit ihrer Tochter Petra Griebel aus Neuenmarkt zum Backkurs mit Ulla und Hans-Dieter Herold angemeldet.

In der Mupäz-Küche herrschte am Wochenende Riesen-Rummel. Denn die Teilnehmer aus Kulmbach, Bayreuth und Umgebung werkelten mit Feuereifer. Alle hatten nur ein Ziel: die legendären Butterbrote. vor dem Aussterben zu retten. Beinahe wäre es einmal so weit gewesen: kaum jemand buk noch das traditionsreiche Gebäck, Formen gab es nicht mehr zu kaufen. Bis im Jahr 2017 die Bayerische Rundschau die Aktion "Rettet die Butterbrote" startete, Ausstechformen produzieren ließ - und damit eine Welle in Gang setzte.

Der einzige Mann unter den Plätzchenbäckerinnen war Andreas Knarr. "Ich habe die Butterbrote noch nicht selbst gemacht. Aber ich kenne sie von der Oma", erklärt der 34-jährige.

Auch mit Schnittlauch

Es gibt Variationen: Manchen streuen am Ende Pistazien auf den Zuckerguss und nennen die Plätzchen dann Schnittlauchbrote, weil die Pistazien so grün wie Schnittlauch sind.

Bäcker Hans-Dieter Herold gab den Teilnehmern gute Tipps. "Die Plätzchen müssen alle gleich dick sein, damit sie gleichzeitig fertig sind", mahnte er. Und beim gemeinsamen Kneten, Rühren und Ausstechen gab es auch so manche Geschichte rund um die Butterbrote zu hören.

Butterbrot mit Katzenpfoten

"Wir haben früher mal Butterbrote gemacht, haben die Plätzchen dann zum Trocknen ausgelegt. Unsere Katze ist über den noch feuchten Guss gelaufen. Das waren für mich die schönsten Butterbrote aller Zeiten", berichtete Ulla Herold sehr zum Amüsement der Teilnehmer.

"Wir wollen uns einfach ein paar Tricks abschauen", erklärte Susanne Böhner aus Mainleus. Sie backte mit ihrer Tochter Franziska (17). "Butterbrote sind einfach meine Lieblingsplätzchen. Sie sind nicht so süß", erklärt die Schülerin. Obwohl sie aktuell die Oberstufe am Gymnasium besucht und eigentlich ganz schön viel Stress hat, nimmt sie sich Zeit, um selbst Plätzchen zu backen.

"Manchmal backen wir erst eine Woche vor Weihnachten, in diesem Jahr sind wir früher dran", so Franziska Böhner.

Butterbrote - das Rezept von Hans-Dieter Herold