Marktleugast

Nichtöffentliche Gespräche in Sachen Stromleitung

Ende Januar findet der nichtöffentliche Erörterungstermin für den geplanten Bau der Höchstspannungsleitung statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wie geht es mit dem geplanten Ersatzneubau der Höchstspannungsleitung weiter? Symbolbild: Archiv/Bernd Stöckl
Wie geht es mit dem geplanten Ersatzneubau der Höchstspannungsleitung weiter? Symbolbild: Archiv/Bernd Stöckl

Nächster Schritt in Sachen Ersatzneubau 380/110-kV-Höchstspanungsleitung: Bürgermeister Franz Uome gab bei der Markteugaster Marktgemeinderatssitzung am Montagabend bekannt, dass die Regierung von Oberfranken im Rahmen des Anhörungsverfahrens für das Vorhaben Tennet TSO GmbH Bayreuth den Erörterungstermin durchführt. Der Termin ist nichtöffentlich und findet am Montag, 27. Januar, statt. Bei Bedarf wird er am 28., 29. und 30. Januar fortgesetzt. Bürgermeister Uome wird an diesem ebenso teilnehmen wie der Bauamtsleiter Roland Tiroch.

Ärztehaus

Durch sind die Pläne für das neue Ärztehaus am Unteren Anger. Sie werden nach der Weiterreichung an die Regierung von Oberfranken nochmals im Marktgemeinderat behandelt.

In Sachen Marienweiher 16 ist ein Gespräch mit Lothar Winkler, Bamberg, vorgesehen. Darin soll geklärt werden, wie es dort weitergeht. Am 6. Februar ist zudem ein Besuch in Windischeschenbach vorgesehen, wo es ein ähnliches Gebäude gibt.

Das neue Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehr Marktleugast und das Tragkraftspritzenfahrzeug für die Feuerwehr Mannsflur werden heuer ausgeliefert.

Baumängel vor Gericht

Bürgermeister Uome kündigte einen Termin am Landgericht wegen des Vergleiches mit der Firma Zapf, Bayreuth, in Sachen Baumängel an der Dreifachsporthalle an. Es geht um einen Betrag von 650 000 Euro.

Marco Rödel aus Marktleugast rückt als neuer Kreisbrandmeister für den Stadtsteinacher Manuel Steinl nach, der zum Kreisbrandinspektor befördert wurde.

Der Markt Marktleugast wird eine Nachförderung von knapp 900 000 Euro für die Abwasserdruckleitung von Neuensorg nach Marktleugast erhalten. "Dafür hat sich der bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber eingesetzt. Auch die Gemeinde Wonsees wird eine Nachförderung erhalten", freute sich Franz Uome. Der Bürgermeister kündigte zudem eine Gebührenneukalkulation zum 1. Januar 2021 an.

Neuensorger nicht begeistert

Nicht begeistert sind die Neuensorger von der Schließung ihres Wahllokals, gab Marktgemeinderat Matthias Schramm weiter. Er empfand es als nicht gut, dass die Neuensorger künftig zum Wählen nach Marktleugast müssen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren