Kulmbach
Route

Neue Wege im Landkreis Kulmbach entdecken

Jeden Mittwoch treffen sich Wanderfreunde in Kulmbach, um sich gemeinsam in der Natur zu bewegen. Dabei können auch Ortskundige neue Wege entdecken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wilfried Fuchs (vorne links) führt seit mehr als 15 Jahren regelmäßig die Mittwochswanderungen mit an.Mirjam Stumpf
Wilfried Fuchs (vorne links) führt seit mehr als 15 Jahren regelmäßig die Mittwochswanderungen mit an.Mirjam Stumpf
+12 Bilder

Es ist noch gar nicht so lange her, seit Gisela Prinz eine neue Hüfte bekommen hat. Trotzdem ist die 69-Jährige Kulmbacherin nur wenige Monate später wieder hochmotiviert bei der Mittwochswanderung dabei, "Irgendwann muss ich ja wieder laufen", meint sie optimistisch. Der Ausflug mache ihr ja auch immer Spaß.

Jeden Mittwoch in den Monaten April bis Oktober treffen sich Wanderbegeisterte und alle diejenigen, die sich gerne in der Natur bewegen, zur Mittwochswanderung. Geplant werden die Touren von sechs erfahrenen Wanderführern, die Tourist-Information Kulmbach bietet Unterstützung und eine Plattform zur Veröffentlichung der Eckdaten.

Auf acht bis neun Kilometer beläuft sich jede zu bewältigende Strecke, manchmal sind es ein paar hundert Meter mehr, manchmal weniger. Was dabei zählt, ist die Gemeinschaft. "Man läuft anders als alleine, motiviert sich mehr", so die 72-Jährige Liselotte Täuber, die ebenfalls mitwandert. Die Strecken führen quer durch den Landkreis und darüber hinaus in die angrenzende Umgebung. Startpunkt ist Kulmbach, der Bus fährt in der Regel um 12 Uhr am Schwedensteg ab. Auf dem Weg kann aber an einzelnen Punkten noch zugestiegen werden. Eine Teilnahme ist kostenlos, lediglich für die Busfahrt fällt ein Unkostenbeitrag von 3,50 Euro an.

Wanderführer mit Erfahrung

An diesem Tag ist Wilfried Fuchs der Touren-Führer. Er ist in dieser Funktion mit am längsten dabei. "2003 bin ich nach einer Operation bei der Mittwochswanderung mitgewandert, um wieder in Bewegung zu kommen", berichtet er. Und das nicht zum letzten Mal. "Nach zwei Jahren dann wurde ich von den damaligen Wanderführern gefragt, ob ich nicht auch selbst einmal eine Gruppe leiten möchte", erzählt er und wird dabei keinen Schritt langsamer.

Inzwischen ist er 74. Die Jahre merkt man ihm aber kaum an, beim Wandern scheint er aufzublühen. Bei strahlendem Wetter und einer Strecke von Schirradorf nach Wonsees sind rund 70 Wanderbegeisterte gekommen. Eine ganze Menge. Wilfried Fuchs bläst lang und kraftvoll in seine kleine Pfeife, die er um den Hals trägt, um ein Signal an die große Gruppe zu geben. "Ohne die Pfeife wäre das undenkbar", sagt er. Nach und nach kommt die Schar auf dem Pfad zum Stehen und versammelt sich, um gemeinsam eine kurze Pause einzulegen und die langsamer Laufenden wieder aufschließen zu lassen.

Ein Teil des Fränkischen Gebirgswegs

Die ausgewählte Strecke ist Teil des Fränkischen Gebirgswegs, der vom Frankenwald bis kurz vor Nürnberg entlang der "schönsten Strecken Nordbayerns" führt, wie Brigitte Fuchs, die ihren Mann bei den Tour-Führungen unterstützt, erklärt. Sie und ihr Mann laufen vorher die ausgewählte Strecke mehrmals ab, bevor sie in der Gruppe begangen wird.

Meist suchen sie dabei zuerst Teilwege, die sich dann zu einer passenden Route verbinden lassen. "Manchmal ist das ein glückliches Zusammenspiel", erzählt sie lachend. Brigitte Fuchs bedient sich dabei nicht, wie viele andere heutzutage, des GPS, einem Navigations-Satellitensystems zur Positionsbestimmung. Mit dem Daumen als Maßeinheit schätzt sie die Strecken noch auf der Karte ab, erzählt sie stolz. Während der Wanderung bilde sie dann meist das Schlusslicht, damit niemand auf der Strecke bleibt. "Verloren gegangen ist bei uns noch niemand", betont die Wanderführerin.

Bewegung und Gemeinschaft

Für viele ist die Mittwochswanderung fester Bestandteil in der Woche. "Da muss man seine restlichen Termine eben anders legen", sagt Oskar Marx. Der 68-Jährige ist seit fünfeinhalb Jahren fast jedes Mal dabei. Diese Priorität setzt er gerne, da es ihm gefällt, unter Leute zu kommen und nach der Bewegung im Wirtshaus einzukehren, zählt er auf.

Denn bei der Planung gilt es auch zu beachten, die passende Wirtschaft auszumachen, die als Ziel angesteuert wird, fügt Brigitte Fuchs an. Diese muss schließlich Platz für etwa 50 bis 70 Wanderer bieten. "Das ist nicht überall der Fall".

Für die besonders Engagierten gibt es noch einen weiteren Anreiz. Wer mehr als 15 Mal in einer Saison mitwandert, erhält eine Urkunde als Anerkennung, so Oskar Marx.

Wer wandert, muss einkehren

Für die Wanderin Rosi Brauner macht die Mittwochswanderungen aus, dass sie dabei immer neue Landschaften und Wege entdeckt. "Außerdem komme ich hier schnell ins Gespräch und lerne Leute auf eine andere Art kennen."

"Man merkt schon, dass die Gruppen unterschiedlich sein können. Das hängt aber oft auch von der Steigung ab", so Wanderführer Wilfried Fuchs. Die Strecke nach Wonsees ist aber eher flach, lediglich ein kurzes steiles Stück ist zu bewältigen. Dafür genießen anschließend alle in Ruhe die Aussicht. "Ich mache gar keinen Urlaub mehr", sagt die Kulmbacherin Liselotte Täuber, "die Landschaften hier im Landkreis sind schön genug".

Auf den letzten Metern wird das Tempo von einigen doch noch einmal merklich angezogen. "Um die besten Plätze im Wirtshaus zu bekommen", verrät Liselotte Täuber. Am Ende kommen aber alle gleichermaßen zum wohlverdienten Rasten. Gisela Prinz und Liselotte Täuber prosten sich am Ende der Tour sehr zufrieden mit ihren vollen Bierkrügen zu. "Schon allein wegen der Natur und der Einkehr lohnt es sich, mitzulaufen", resümiert Gisela Prinz.

Geführte Wanderungen am Mittwoch

In den Monaten April bis Oktober treffen sich jeden Mittwoch Wanderfreunde, um eine Wanderung von acht bis neun Kilometern Länge im Landkreis Kulmbach und der angrenzenden Umgebung zu unternehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, lediglich ein Unkostenbeitrag für Busfahrt und Wanderführung wird erhoben. Weitere Informationen gibt es bei der Tourist Information der Stadt Kulmbach unter der Telefonnummer 09221/95880 oder als E-Mail an touristinfo@stadt-kulmbach.de

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren