Kulmbach
Ermittlungen

Nach SEK-Einsatz in Kulmbach: Polizei rückt mit schwerem Gerät an und durchsucht mehrere Grundstücke

Nachdem ein 62-Jähriger seinen Sohn in Kulmbach offenbar mit einer Waffe bedroht hat, ist die Polizei nun mit einem Radlader am Anwesen der Familie angerückt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf einem Grundstück im Neudrossenfelder Ortsteil Wehelitz suchte die Polizei - wonach, dazu gibt es noch keine Angaben.Foto: Katrin Geyer
Auf einem Grundstück im Neudrossenfelder Ortsteil Wehelitz suchte die Polizei - wonach, dazu gibt es noch keine Angaben.Foto: Katrin Geyer
+6 Bilder
Da staunten die Anwohner nicht schlecht: Mit einem Großaufgebot ist die Polizei am Dienstagvormittag im Stadtteil Weiher angerückt, um das Anwesen des Mannes zu untersuchen, der am Wochenende seinen Sohn mit einer Waffe bedroht haben soll. Die Polizei kam nicht nur mit Spürhunden. Auch ein Radlader war im Einsatz. Was genau gesucht wurde? Dazu wollte die Polizei keine Angaben machen. Der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken, Jürgen Stadter, stellte nur fest, dass die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem SEK-Einsatz am Samstagvormittag stehen


Einsatz auch in Wehelitz

Doch nicht nur in Kulmbach, auch im Neudrossenfelder Ortsteil Wehelitz lief gestern ein großer Polizeieinsatz. Auch dieser stand im Zusammenhang mit dem Kulmbacher Fall, wie Stadter bestätigte.

Dort waren Polizeikräfte gegen Mittag mit mehreren Einsatzfahrzeugen, einem Radlader und einem Rüstwagen angerückt, um ein etwas heruntergekommenes Anwesen am Ortsrand zu durchsuchen. Auch Hunderführer und mehrere auf Waffen und Sprengstoff spezialisierte Suchhunde waren im Einsatz. Das Anwesen gehört dem Beschuldigten. Wonach genau dort gesucht wurde, war vor Ort nicht zu erfahren.

Nach den Worten des Polizeisprechers werden noch mehr Objekte und Orte durchsucht - alle im Landkreis Kulmbach. Wo genau und wie viele es sind - dazu hält sich der Polizeisprecher noch bedeckt.

Oberstaatsanwalt Herbert Potzel äußerte sich auch am späten Nachmittag noch nicht zu der Sache. Die Durchsuchung auf dem Anwesen in Wehelitz sei noch nicht beendet, sagte er auf Anfrage unserer Zeitung. Bevor man sich zur Sache äußern könne, müsse man auch noch den Beschuldigten hören. Potzel zufolge soll es am Donnerstag nähere Auskünfte geben.


In U-Haft

Der 62-jährigen Kulmbacher war am Wochenende verhaftet worden, weil er seinen Sohn mit einer Waffe bedroht haben soll. Gegen ihn wird wegen Bedrohung und Verstößen nach dem Waffengesetz ermittelt. Bei der Durchsuchung am Wochenende hatten die Ermittler der Kulmbacher Polizei weitere Waffen sowie Munition entdeckt und sichergestellt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren