Kulmbach
Todesfall

Nach dem Unglück in Kulmbach: Brandfahner auf Spurensuche im Mainpark

Was war die Ursache des tragischen Unglücks am Sonntagmorgen im Kulmbacher Mainpark, bei dem eine 53-Jährige in ihrer Wohnung verbrannt ist?
Artikel drucken Artikel einbetten
Nur mit Atemschutzgeräten konnten die Retter in das stark verqualmte Gebäude vordringen. Feuerwehr
Nur mit Atemschutzgeräten konnten die Retter in das stark verqualmte Gebäude vordringen. Feuerwehr

Das versuchen derzeit die Brandfahnder der Kriminalpolizei Bayreuth herauszufinden.

Die Spurensuche ist langwierig und hat bislang noch kein konkretes Ergebnis gebracht. Die Brandfahnder werden ihre Arbeit deshalb auch am heutigen Dienstag noch fortsetzen.

In dem Appartementhaus Pörbitscher Weg 7, das Teil der Seniorenwohnanlage Mainpark ist, war am frühen Sonntagmorgen in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss ein Feuer ausgebrochen.

Zeuge reagierte richtig

Ein Zeuge hatte starke Rauchentwicklung bemerkt und einen Notruf abgesetzt. Kurz nach 6 Uhr wurde der Alarm ausgelöst.

Obwohl Feuerwehr und BRK innerhalb weniger Minuten zur Stelle waren, konnten sie für die 53-jährige Bewohnerin nichts mehr tun. Sie war beim Eintreffen der Retter bereits tot - verbrannt in ihrem Bett.

Bislang gibt es noch keinen konkreten Anhaltspunkt, was genau das Feuer ausgelöst hat und warum der Brand nicht früher bemerkt wurde.

Weitere Menschen wurden durch den Brand nicht verletzt. Das zweite Obergeschoss des Gebäudes wurde evakuiert. Zwei Bewohner benachbarter Appartements konnten vorübergehend in anderen Wohnungen untergebracht werden. Alle anderen Bewohner der beiden Obergeschosse waren nicht zu Hause. Die Bewohner des Erdgeschosses konnten in ihren Wohnungen bleiben.

Insgesamt waren 115 Kräfte von sieben Feuerwehren aus Stadt und Landkreis, das Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk und die Polizei im Einsatz.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren