Kulmbach
Musik

"Moonlight Serenade": Kulmbacher Jazzer machen das Dutzend voll

Die zwölfte Auflage der "Moonlight Serenade" wirft ihre Schatten voraus. Die Sause steigt am 30. Juni wieder im Kulmbacher Mönchshof.
Artikel drucken Artikel einbetten
Präsentierte sich vergangenes Jahr in bestechender Form: die Old Beertown Jazzband mit (von links) Silke Krause, Bandleader Conny Fischer, Peter Brendel, Wolfgang Schrepfer, Sepp Roth, Daniel Hoffmann und Jürgen Punzet. Nun gibt es ein Wiederhören im Mönchshof. Sollte das Wetter beim Open-Air-Vergnügen nicht mitspielen, findet die Veranstaltung in der Mönchshofhalle statt.Archiv/Jochen Nützel
Präsentierte sich vergangenes Jahr in bestechender Form: die Old Beertown Jazzband mit (von links) Silke Krause, Bandleader Conny Fischer, Peter Brendel, Wolfgang Schrepfer, Sepp Roth, Daniel Hoffmann und Jürgen Punzet. Nun gibt es ein Wiederhören im Mönchshof. Sollte das Wetter beim Open-Air-Vergnügen nicht mitspielen, findet die Veranstaltung in der Mönchshofhalle statt.Archiv/Jochen Nützel

Es war gar nicht lange nach dem letzten verklungenen Ton der "Moonlight Serenade" 2018, da wandte sich Helga Metzel, ihres Zeichens Geschäftsführerin der Museen im Kulmbacher Mönchshof, an den Spiritus rector der Old Beertown Jazzband, Conny Fischer: "Es war doch sicher nicht der letzte Abend dieser Art, oder?" Als Fischer seinerseits mit einem vielsagenden Lächeln antwortete, war klar: Der elften Serenade - die erste im ehrwürdigen Brauereirund - würde eine weitere in Kulmbach folgen. Und so machen die Beertowner am Sonntag, 30. Juni, ab 19 Uhr insgesamt das Dutzend voll.

Ehrensache, dass der befreundete Dresdner Micha Winkler mit seiner "Hot Jazzband" wieder die Zusage zum Doppel-Gig gegeben hat - zumal es bei dieser Auflage nebenbei zwei Jubiläen zu feiern gilt: Die Old Beertown Jazzband feiert ihr 35-jähriges Bestehen und das Bayerische Brauereimuseum im Mönchshof existiert mittlerweile seit einem Vierteljahrhundert.

"Geprobt" für den großen Auftritt wird bei den Kulmbacher Lokalmatadoren standesgemäß über die Pfingsttage bei mehreren Auftritten in der Partnerstadt Rust, die ihr Jazzfestival feiert. "Das ist unser bewährtes Warm-up für die Moonlight", sagt Fischer. Er schwärmt von der Akustik im Mönchshof-Innenhof, wo die Bühne an drei Seiten von Gebäuden gerahmt ist. Die Backsteinfassade bildet eine passende Kulisse für den klassischen Swing und Dixieland, den die Jazzer im Repertoire haben.

Ein Schmankerl

Allzu viel zum Programm möchte der 68-Jährige nicht verraten, weist aber schon mal auf ein Schmankerl hin: So präsentiert sich dem Publikum diesmal eine spezielle Bigband-Version. Der vorgesehene Titel stammt aus einem Arrangement für Combo-Besetzung, geschrieben vom ehemaligen Gitarristen der Semper-House-Band, Eberhard Lösch, arrangiert von Micha Winkler.

Zu den Musikern aus Kulmbach und Dresden gesellen sich bei dieser Einlage einstige Schüler aus Conny Fischers früherer Carl-von-Linde-Concertband. Die einzelnen Bläsersätze werden verstärkt von Volker Pöhlmann (Trompeter und Dirigent der Rugendorfer Dorfmusik), Markus Meisel (Trompete/Musikverein Kasendorf), Hermann Weiß (Bassposaune/Neuenmarkt), Claudia Goller (Saxofon/Musikverein Ludwigschorgast) und dem letztjährigen Bundessieger für Posaune, Julian Heinz. Der Schüler des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums aus Stadtsteinach durfte sich 2018 über eine finanzielle Unterstützung zu seiner Musikausbildung aus dem karitativen Erlös der "Moonlight Serenade" freuen."Er ist ein Beleg dafür, dass es wichtig und richtig ist, junge Menschen vor Ort zu fördern", sagt Fischer. Seit der ersten Auflage der Konzertreihe sind - auch dank der Unterstützung des Lions Clubs Kulmbach-Plassenburg sowie vieler Sponsoren aus der Wirtschaft - mittlerweile über 23000 Euro zusammen gekommen, von denen soziale und musische Einrichtungen profitieren.

Es gibt noch Karten im Vorverkauf

Im Vorverkauf sind noch Tickets für die "Moonlight Serenade" zu haben. Erhältlich sind die Karten im Brauereimuseum in der Hofer Straße, in der Zentralparkplatz-Apotheke, bei der Kulmbacher Brauerei in der Lichtenfelser Straße sowie in Thurnau bei Schreibwaren Häußinger am Mittleren Markt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren