Modschiedel
Tanzcenter

Modschiedel wird zur Discozone

Im Tanzcenter in Modschiedel finden seit fast einem Jahr keine großen Events mehr statt. Das soll sich bald ändern. Alfons Deuber investiert 200.000 Euro und setzt künftig auf DJs statt auf Live-Musik. Auch die Kulmbacher Jugend ist gespannt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Licht-und Tonanlage wird eneuert. Unser Bild zeigt   Inhaber  Alfons Deuber (links) mit  Handwerkern  sowie  mit Andreas  Thein  (rechts), dem neuen Betriebsleiter des Tanzcenters.  Foto: Alexander Hartmann
Die Licht-und Tonanlage wird eneuert. Unser Bild zeigt Inhaber Alfons Deuber (links) mit Handwerkern sowie mit Andreas Thein (rechts), dem neuen Betriebsleiter des Tanzcenters. Foto: Alexander Hartmann
Der kleine Ort Modschiedel im Landkreis Lichtenfels steht - auch für viele junge Leute aus dem Kulmbacher Land - für Tanz und ausgelassenes Feiern. Groß gefeiert wird im dortigen Tanzcenter aber schon lange nicht mehr.

Konzerte sind nicht mehr gefragt


Bei Konzerten sei der Zulauf zuletzt nicht mehr groß gewesen. "Die Zeit der Live-Acts ist vorbei. Auch Bands wie MacLoud, Number Nine oder Javelin haben nicht mehr richtig gezogen", sagt Besitzer Alfons Deuber. Deuber, dessen Familie den Tanzsaal vor 45 Jahren gebaut hat, hat die Reißleine gezogen. Seit Weihnachten findet regelmäßig nur noch der sonntägliche Tanztee für Senioren statt. Der 60-Jährige will aber auch die Jugend zurück nach Modschiedel holen - mit neuen Partnern und einem neuen Konzept. Alfons Deuber hat professionelle Hilfe gesucht, mit der MPC Music-Party-Concepts GmbH & Co. KG eine Gesellschaft zu Rate gezogen, die in Europa zu den erfolgreichsten Unternehmen auf dem Gebiet der Erlebnisgastronomie gehört und auch für Modschiedel die Weichen neu stellt.

Mit Videowall


Live-Konzerte werden dort künftig die Ausnahme sein. "Modschiedel wird zur Disco-Zone", sagt MPC-Projektbetreuer Christian Kohl.
Um den Tanzcenter, in den zuletzt vor über zehn Jahren groß investiert worden war, discotauglich zu machen, nimmt Alfons Deuber viel Geld in die Hand. Rund 200 000 Euro, die nicht in neues Mobiliar investiert werden, sondern "in eine völlig neue Ton- und Lichtanlage mit viel LED-Licht". "Ein Highlight wird die große Videowall, die über dem DJ-Pult angebracht wird", erklärt Christian Kohl, der den Besuchern einen "visuellen Flash" verspricht. Wechselnde DJs sollen dem Partyvolk einheizen. Bei der Wiedereröffnung am 20. Oktober steht DJ Babaluga an den Mischpulten. "Wir nutzen die Dienste einer Agentur, der 600 Discjockeys angehören", sagt Christian Kohl, der für das Wochenende nach dem Neustart mit Rudy MC einen Star der Szene ankündigt, "der eine große Fangemeinde hat und Headliner beim Spring Break Europe ist".

"Wir sind dabei"


Die Jugend gibt dem Tanzcenter und dem neuen Konzept eine Chance. Auch die aus dem Landkreis Kulmbach. "Wir sind bei der Wiedereröffnung am 20. Oktober mit von der Partie", sagt Simon Hösch aus Großenhül im Markt Wonsees, der mit der Landjugend auch früher in Modschiedel regelmäßig zu Gast war. Dass sich dort nun wieder was tut, begrüßt der 19-Jährige, der in denn letzten Jahren hautnah miterlebt hatte, dass Konzerte von Live-Bands kein großes Zugpferd mehr waren.
Der junge Großenhüler hält es für eine kluge Wahl, dass Alfons Deuber sein Glück nun mit DJs und Disco-Musik versucht. "Die Gruppe der 16- bis 25-Jährigen fährt darauf ab. Das könnte was werden", glaubt Simon Hösch.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren