Kulmbach
Burggeflüster

Mit einem Klick in der Tiefschlafphase

Ich hoffe, Sie schlafen gut? - Nicht jetzt, nachts meine ich. Das ist nämlich keineswegs selbstverständlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Da gibt es bekanntermaßen ja die unterschiedlichsten Typen. Solche, die so fest schlafen, dass man ein Feuerwerk neben ihnen zünden könnte, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie erwachen, wie etwa mein Sohn.

Leider bin ich selber ein wenig empfindlicher. Schritte auf der Treppe, das Klicken eines Lichtschalters, das Ticken eines Weckers - und ja, auch das Klimpern mit den Augendeckeln war schon dazu angetan, mich am Einschlafen zu hindern. Das Klicken beim Umblättern des selbstleuchtenden E-Readers meiner Frau stört mich hingegen merkwürdigerweise nicht so sehr.
Als ich neulich in einer der doch schon recht warmen Nächte erwacht bin, ortete ich das Geräusch, das an meine Ohren drang, zunächst draußen: Wind? Regen? - Tatsächlich aber war die Lärmquelle näher. Ein leises Säuseln, das phasenweise lauter wurde und dann ganz verstummte, ehe es wieder begann.

Nach einiger Zeit bin ich dann wohl doch erneut eingeschlafen und erinnerte mich erst am nächsten Morgen wieder. In unserem Schlafzimmer machte ich mich auf die Suche und fand schließlich des Rätsels Lösung: Tatsächlich verursachte eine Zeitschaltuhr, die neuerdings die Heizung des Wasserbetts steuern soll, das leise rasselnde Geräusch.

Schade, dass es solche Uhren nicht auch für Menschen gibt, die die Schlafphasen automatisch einleiten. Klick - 23 Uhr - Schafphase - Klick - 7 Uhr - Wachphase. Was das wäre? - Genau, einfach ein Traum!


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren