Laden...
Marktschorgast
Bürgermeisterwahl

Marc Benker: Im dritten Anlauf hat es geklappt

Der Markt Marktschorgast hat einen neuen Bürgermeister: Marc Benker von der CSU. Für ihn hat sich die dritte Kandidatur ausgezahlt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marc Benker (Vierter von rechts) hat es geschafft: Er wird Marktschorgaster Bürgermeister. Foto: Werner Reißaus
Marc Benker (Vierter von rechts) hat es geschafft: Er wird Marktschorgaster Bürgermeister. Foto: Werner Reißaus

Der Markt Marktschorgast hat einen neuen Bürgermeister: Marc Benker von der CSU. Für ihn hat sich die dritte Kandidatur ausgezahlt. 601 Wähler stimmten für Benker (71,98 Prozent), für seinen Gegner Dieter Zeidler (SPD) nur 234 (28,02 Prozent).

"Toll, ein eindeutiges Ergebnis", kommentierte Benker den Ausgang. Er sei absolut glücklich. "Ich bin einen langen Weg gegangen und darf jetzt das Ergebnis feiern", erklärte er. Er dankte für den Vertrauensbeweis.

Was war wahlentscheidend? "Vielleicht die Erfahrung und das jahrelange Engagement", sagte Benker. 18 Jahre im Gemeinderat, 18 Jahre Fraktionssprecher der CSU, drei Jahre Bürgermeister-Stellvertreter kann er vorweisen. Dazu komme seine Zugehörigkeit zu vielen Vereinen und das Nahwärme-Projekt. "Vielleicht hat das auch den einen oder anderen überzeugt, dass ich mich auch als Bürgermeister nicht schlecht machen werde."

In den nächsten Monaten und Jahren hat Benker einiges vor sich: Er will mit dem Gewerbegebiet vorankommen, das seniorengerechte Wohnen forcieren, ebenso die Barrierefreiheit. Auch Ortsverschönerungsmaßnahmen und der Goldberg stehen auf seiner Agenda. "Es gibt viel zu tun, der neue Gemeinderat wird sich Gedanken machen müssen, was priorisiert wird", so Benker.

Der 43-Jährige, der in der Pizzeria "La Gondola" den Wahlabend verbrachte, freute sich vor allem über einen fairen Wahlkampf. "Wir sind sehr sachlich miteinander umgegangen. So wünsche ich mir auch die Zusammenarbeit im Gemeinderat."

Der Kandidat der SPD, Dieter Zeidler, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.