Mainleus
Antrag

Mainleus: Kommt bald Rothe Kelter III?

Gibt es in Mainleus in absehbarer Zeit ein neues Baugebiet? Die Chancen dafür stehen nicht schlecht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bekommen die Baugebiete Rothe Kelter I+II bald Zuwachs? Foto: Jürgen Gärtner
Bekommen die Baugebiete Rothe Kelter I+II bald Zuwachs? Foto: Jürgen Gärtner

In der Sitzung am Montagabend lag den Gemeinderäten ein Planentwurf eines privaten Investors vor, der 21 Parzellen erschließen will - die Rothe Kelter III. Das Baugebiet soll westlich Richtung Schwarzach direkt an das bestehende Baugebiet anschließen.

Wie Bürgermeister Robert Bosch (CSU) erklärte, ist der Eigentümer des entsprechenden Grundstücks die Aveco Holding GmbH, die sich schon seit längerem mit dem Gedanken trägt, dort ein neues Baugebiet zu schaffen - eben Rothe Kelter III. Die 21 Parzellen sollen sich an einer Ringstraße befinden.

Der Bürgermeister steht dem Wunsch positiv gegenüber: "Es gibt lange Wartelisten mit möglichen Interessenten. Die Nachfrage ist da. Heute könnten wir den Startschuss zu dem neuen Baugebiet geben."

Entsprechende Vorarbeiten wurden bereits geleistet: Bauamtsleiter Hans-Georg Busch teilte mit, dass man in der Angelegenheit schon seit einiger Zeit Kontakt mit den übergeordneten Behörden - Landratsamt und Träger öffentlicher Belange - habe. Deren Vorgaben und Anregungen seien im Planentwurf bereits eingearbeitet. Der Gemeinderat müsse nur den Aufstellungsbeschluss fassen, damit das Verfahren weitergehen kann - und das taten die Räte auch.

Eigentümer muss Kosten tragen

Voraussetzung für die Umsetzung ist ein Vertrag zwischen dem Markt Mainleus und dem Grundstückseigentümer. Darin soll festgelegt werden, dass Letzterer die Kosten für Bauleitplanung, Erschließung sowie Vermarktung zu tragen hat.

Natürlich erfolgt noch eine öffentliche Auslegung des Plans, bei der Bedenken und Anregungen vorgebracht werden können.

Auf den geplanten Baugrundstücken befinden sich auch große Bäume, die laut Satzung erhalten werden sollen. "Wer überwacht, ob die Bäume nicht nach ein paar Jahren gefällt werden?", wollte Erich Schiffelholz (ABL) wissen.

Dazu erklärte Bauamtsleiter Busch, dass eine Satzung geltendes Recht ist. Wer sich darüber hinwegsetze, begehe eine Zuwiderhandlung, für die das Landratsamt ein Bußgeld festsetze.

Dass der Erhalt der Natur immer mehr in den Fokus rückt, freute Günther Stenglein (FW). "Das ist eine gute Entwicklung. Früher haben wir uns über die Ziegelfarbe Gedanken gemacht, heute über Bäume."

Bauamtsleiter Busch ergänzte noch, dass das Niederschlagswasser aus dem neuen Baugebiet in einen Teich geleitet werde, der schon das Wasser aus Rothe Kelter I+II aufnehme. "Dort ist noch genügend Kapazität", so Busch.

Sebastian Türk (CSU) begrüßte die private Initiative der Aveco und verwies auf eine "exorbitante Nachfrage" nach Wohnraum in Mainleus.

Dem Aufstellungsbeschluss wurde einstimmig zugestimmt.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren