Laden...
Ludwigschorgast
Zivilcourage

Ludwigschorgaster schnappt Einbrecher auf frischer Tat

Der Ludwigschorgaster Christopher Konrad stellte Anfang des Jahres in seinem Heimatort einen Einbrecher auf frischer Tat. Nun zeichnete ihn Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mit der Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Innenminister Joachim Herrmann  (links)  verlieh Christopher Konrad (mit Tochter) die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit. Mit im Bild (von links) Ludwigschorgasts Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani, Landrat Klaus Peter Söllner und Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer. Foto: Sammy Minkoff
Innenminister Joachim Herrmann (links) verlieh Christopher Konrad (mit Tochter) die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit. Mit im Bild (von links) Ludwigschorgasts Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani, Landrat Klaus Peter Söllner und Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer. Foto: Sammy Minkoff

Sie haben Sexualstraftaten aufgedeckt oder verhindert, Räuber festgehalten, Einbrecher gestellt, Diebe verfolgt und Betrüger auffliegen lassen. Sie haben hingeschaut, sich eingemischt, sich bei verbalen und körperlichen Angriffen schützend zwischen Opfer und Täter gestellt und damit Schlimmeres verhindert. 37 engagierten Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Bayern hat Innenminister Joachim Herrmann dafür am Donnerstag die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit verliehen.

Unter ihnen war der 31-Jährige Christopher Konrad aus Ludwigschorgast. Er bemerkten am späten Abend des 28. Februar 2019 einen Lichtschein in der benachbarten Arztpraxis. Umgehend verständigte er über Notruf die Polizei und beobachteten währenddessen weiter das Nachbaranwesen.

Noch vor Eintreffen der Polizeistreife wollte der Einbrecher flüchten. Konrad reagierte souverän, sprach den Täter an und forderte ihn zum Stehenbleiben auf. Zu dem Zeitpunkt telefonierte er noch immer mit der Einsatzzentrale der Polizei.

Durch sein couragiertes Auftreten konnte er den Einbrecher sogar dazu bewegen, das Mobiltelefon zu übernehmen, um dem Polizeibeamten seine Personalien zu nennen. Christopher Konrad hielt den Mann anschließend samt Diebesgut bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Im Gespräch mit der Bayerischen Rundschau erklärte Konrad, dass er sein Eingreifen für nichts Besonderes halte. "Das hätte doch jeder gemacht." Mit dem Einbrecher habe er sich damals ganz normal unterhalten können. "Er hat zu mir gesagt, er wolle auch die Polizei rufen, weil ihm ebenfalls aufgefallen sei, dass eingebrochen wurde."

Natürlich habe man in einer solchen Situation schon "ein komisches Gefühl". So habe er kurz gedacht, dass es vielleicht besser wäre, einen Gegenstand bei sich zu haben, um sich gegebenenfalls verteidigen zu können.

Innenminister Herrmann würdigte am Donnerstag den Ludwigschorgaster so: "Lieber Herr Konrad, nur durch Ihr äußerst beherztes und geistesgegenwärtiges Eingreifen konnte der Täter festgenommen und die Straftat geklärt werden. Ein herzliches Vergelt`s Gott für so viel Zivilcourage!"

Der Minister weiter: "Wir brauchen Menschen, die Zivilcourage zeigen! Denn es darf uns nicht gleichgültig sein, wenn Mitmenschen belästigt oder körperlich angegriffen werden. Mit Ihrem Handeln haben Sie sich für andere stark und Bayern dadurch ein Stück sicherer gemacht! Damit sind Sie alle großartige Vorbilder", lobte Herrmann die Ausgezeichneten bei der Feierstunde im Odeon des Innenministeriums.

Ein leuchtendes Vorbild für Mut und Courage war für Herrmann auch Dominik Brunner. Dessen Todestag jährt sich heuer zum zehnten Mal. Er starb am 12. September 2009 nach einem grausamen Angriff, weil er Jugendliche in der S-Bahn und am S-Bahnhof München Solln beschützen wollte.

Um Brunner ein würdevolles Andenken zu bewahren, findet die Verleihung der sogenannten "Courage-Medaille" seither in engem zeitlichem Kontext zu seinem Todestag statt. "Das tragische Schicksal von Dominik Brunner führt unweigerlich zu der Frage, wie man sich in derartigen Situationen verhalten soll, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen", so der Minister. Manchmal reiche es schon, laut zu sprechen, um einen Täter einzuschüchtern oder von der Tat abzuhalten. Andere Täter seien zu jeder Form von Gewalt bereit. "Leider wurde auch mancher von Ihnen bei seinem mutigen und beherzten Einschreiten gegen Straftäter verletzt. Ich hoffe sehr, dass Ihre körperlichen und seelischen Wunden zwischenzeitlich vollständig verheilt sind", so Herrmann.

Wertvolle Tipps zum richtigen Verhalten in Gefahrensituationen gibt es laut Innenminister beispielsweise unter www.polizei-beratung.de oder bei allen kriminalpolizeilichen Beratungsstellen der bayerischen Polizei.

Bei der Feierstunde waren auch Landrat Klaus Peter Söllner (FW) und Ludwigschorgasts Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani (CSU) vor Ort, die Christopher Konrad ebenfalls gratulierten. "Eine verdiente Auszeichnung", so die Bürgermeisterin im Gespräch mit der Bayerischen Rundschau.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren