Wirsberg
Bezirkswettkampf

Leistungsmarsch: Die Feuerwehren bewiesen ihre Schlagkraft

Der 19. Erwachsenen-Leistungsmarsch des Bezirksfeuerwehrverbands Oberfranken in Wirsberg war eine machtvolle Demonstration der Leistungsstärke der Wehren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der 19. Erwachsenen-Leistungsmarsch des Bezirksfeuerwehrverbands Oberfranken fand in Wirsberg statt. Foto: Werner Reißaus
Der 19. Erwachsenen-Leistungsmarsch des Bezirksfeuerwehrverbands Oberfranken fand in Wirsberg statt. Foto: Werner Reißaus
+9 Bilder

Unter den knapp 50 oberfränkischen Feuerwehren waren auch zwei Damengruppen aus Hannberg und Reizendorf, beide Bayreuth-Land, und elf Wehren aus Mittelfranken, Unterfranken und der Oberpfalz angereist, um sich mit den oberfränkischen Feuerwehrkameraden im Wettstreit zu messen.

Bei den Männern ging die Feuerwehr Hannberg 1, einem Stadtteil von Waischenfeld in der Fränkischen Schweiz, als Sieger hervor. Die Männer um Thomas Brendel, Jan Weber, Frank Adelhardt und Alexander Kaiser schafften die zwölf Wertungsstationen in einer Gesamtzeit von zwei Stunden und drei Minuten mit nur 20 Fehlerpunkten. Auf Rang 2 folgte die Feuerwehr Höfen/Waizendorf aus der Gemeinde Stegaurach, Landkreis Bamberg, und die Feuerwehr aus dem Bayreuther Stadtteil St. Georgen belegte den dritten Platz.

Die erfolgreichsten Mannschaften aus dem Landkreis Kulmbach stellten die Feuerwehr Mainleus mit Platz 6 und die Feuerwehr Presseck mit Platz 11, gefolgt von Marktschorgast (21.), Leuchau (36.), Wirsberg (39.), Kupferberg (43.), Marktleugast (46.) und Untersteinach (48.).

Der nächste Erwachsenenleistungsmarsch findet am 12. September 2020 in Coburg statt.

Ausgerichtet wurde der Leistungsmarsch durch die Feuerwehr Wirsberg, die an diesem Wochenende ihr 150-jähriges Bestehen feierte, in Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband Kulmbach. Startberechtigt waren alle Feuerwehrdienstleistende zwischen dem 18. und dem 65. Lebensjahr.

Die Wettbewerbsstrecke mit 7,1 Kilometern Länge, die sich durch den gesamten Luftkurort erstreckte, hatte die Feuerwehr Wirsberg hergerichtet. Die Wettbewerbsleitung lag in den Händen von Fachbereichsleiter Gerold Schneiderbanger aus Ebing. Als sein Stellvertreter fungierte Franz Gareis aus Untersteinach.

Im Einzelnen mussten folgende Übungen absolviert werden: eine Saugleitung kuppeln, das Vorbereiten eines B-Rohres, einen B-Schlauch ausrollen, ein Zielwurf mit der Feuerwehrleine, Feuerwehrknoten, Testfragen aus dem Feuerwehrbereich, das Erkennen von Symbolen der Feuerwehreinsatzpläne, Gefährliche Stoffe und Güter, Löschangriff in spannungsführenden Anlagen und die Zielkontrolle.

Für die Gastgruppen außerhalb von Oberfranken fand eine gesonderte Bewertung statt. Hier hatte die Feuerwehr Windsbach aus dem Landkreis Ansbach die Nase vorn. Auf den nächsten Plätzen folgten die Feuerwehren von Waigolshausen, Landkreis Schweinfurt, und Geiselbach, Landkreis Aschaffenburg.

Gegen 8.30 Uhr wurden die ersten Feuerwehren mit ihren Bollerwagen noch bei relativ kühlen Temperaturen ins Rennen geschickt, doch die warme Frühlingssonne drang sehr bald durch, es herrschte ideales Wetter.

Bayreuths Kreisbrandrat Hermann Schreck hatte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberfranken der Feuerwehr Wirsberg zum Geburtstag gratuliert. Für Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, die die Schirmherrschaft übernommen hatte, sprach Abteilungsdirektor Stefan Krug. Für Krug sind drei Dinge notwendig, damit die Einsätze bei den Ernstfällen funktionieren: "Eine vernünftige Ausstattung - da tut der Freistaat Bayern alles dafür. Daneben sind handwerkliche und technische Fähigkeiten notwendig, die heute auf der Strecke trainiert werden. Und ein kameradschaftliches Zusammenarbeiten - das fast das Wichtigste ist."

Alle Teilnehmer des Leistungsmarsches sind für Landrat Klaus Peter Söllner Gewinner: "Jeder, der sich auf den Weg nach Wirsberg gemacht hat, hat im Grunde den Sieg verdient." Einen besonderen Dank sprach noch der Kommandant der Wirsberger Feuerwehr, Fabian Hoffmann, der Marktgemeinde Wirsberg und Bürgermeister Hermann Anselstetter aus: "Ohne ihn wäre dieses Fest nicht möglich gewesen."

Bei der Siegerehrung, die mit dem Spielmannszug der Feuerwehr Maierhof einen würdigen Einstieg fand, stellte Bezirksvorsitzender Hermann Schreck die hohe Disziplin heraus, die von allen Teilnehmern des Leistungsmarsches mit 90 Wertungsrichtern an den Tag gelegt wurde.

Bürgermeister Hermann Anselstetter sprach von einem imposanten Bild, das die zahlreichen Feuerwehrmänner und - frauen beim Leistungsmarsch hinterließen: "Ihr habt heute Präsenz und Leistungsbereitschaft sowie Teamfähigkeit gezeigt." Diesen Teamgeist bezeichnete Anselstetter als das Grundfundament der Feuerwehren.

Die Platzierungen Oberfranken 1. FF Hannberg 1, Landkreis Bayreuth. 2. FF Höfen/Waizendorf, Landkreis Bamberg. 3. FF Bayreuth-St. Georgen. 4. FF Wallenstadt, Landkreis Lichtenfels. 5. FF Weismain 1, Landkreis Lichtenfels. 6. FF Mainleus, Landkreis Kulmbach. 7. FF Niederfüllbach 1, Landkreis Coburg. 8. FF Frensdorf, Landkreis Bamberg. 9. FF Buchenrod 1, Landkreis Coburg. 10. FF Erlau, Landkreis Bamberg.

Die Gastplatzierungen 1.FF Windsbach, Landkreis Ansbach/Mittelfranken. 2. FF Waigolshausen, Landkreis Schweinfurt/Unterfranken. 3. FF Geiselbach, Landkreis Aschaffenburg/Unterfranken.

Wirsberg.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren