Himmelkron
Bahn

Lehrpfad "Schiefe Ebene" nach Abholzaktion in Teilen unpassierbar

Der Lehrpfad "Schiefe Ebene" ist auch Monate nach der Abholzaktion der Bahn teilweise nicht mehr begehbar, das Gelände gleicht einer Kraterlandschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieser stattliche Baum, der vom Sturm entwurzelt wurde, blockiert in seiner ganzen Länge den Lehr- und Informationspfad Schiefe Ebene.  Foto: Werner Reißaus
Dieser stattliche Baum, der vom Sturm entwurzelt wurde, blockiert in seiner ganzen Länge den Lehr- und Informationspfad Schiefe Ebene. Foto: Werner Reißaus
+5 Bilder

Zu einer Begehung des Lehr- und Informationspfads hatte der Arbeitskreis "Initiative Schiefe Ebene (Akise)" die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (CSU) und Bezirksheimatpfleger Professor Günther Dippold eingeladen. Beide trauten ihren Augen nicht, als sie das Ergebnis der Abholzaktion entlang der Schiefen Ebene" sahen. Roland Fraas, der den Lehrpfad vor Jahren mit großer Mühe und erheblichen Zeitaufwand ins Leben gerufen hat und nahezu jeden Meter wie kein anderer kennt, hatte von den teilweise sehr rigorosen Fällarbeiten im Winter erfahren und sofort die Alarmglocken geläutet (die BR berichtete).

Emmi Zeulner verspricht runden Tisch

Der Lehr- und Informationspfad ist teilweise nicht mehr begehbar, das Gelände entlang der Eisenbahnstrecke gleicht mitunter einer Kraterlandschaft. Emmi Zeulner versprach, umgehend einen runden Tisch mit allen Beteiligten einzuberufen, um künftig ähnliche Abholzaktionen zu vermeiden oder zumindest besser zu steuern.

"Akise"-Sprecher Gernot Dietel verwies darauf, dass die ersten Freilegungsarbeiten der Deutschen Bahn in enger Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis erfolgt seien. "Besonderer Wert wurde auf die Erhaltung von Baumgruppen oder Solitärbäumen gelegt. Leider liefen dieser Arbeiten schon kurz nach Eröffnung des Lehrpfads aus dem Ruder. Es fanden Kahlschläge entlang der Bahnlinie im oberen Bereich statt, wie sie nicht vereinbart waren."

Grausamer Kahlschlag

Was aber jetzt von Dezember bis Februar entlang der "Schiefen Ebene" abgelaufen sei, gleiche einem grausamen Kahlschlag. Dietel sprach von "tabula rasa in Vollendung". In manchen Bereichen sei "rücksichtslos geholzt" und der Pfad unpassierbar hinterlassen worden. Der ausgeschilderte Weg mit Informationstafeln zu den wichtigsten Bauwerken führt vom Dampflokmuseum in Neuenmarkt bis zum Bahnhof Marktschorgast.

Eine besondere Attraktion stellen die neue Aussichtsplattform und eine nachempfundene Bahnwärterstation am Einschnitt bei Bahnkilometer 79,7 mit zwei optischen Telegrafen dar, die von den Wanderern bedienst werden können.

Die "Holzfäller der DB AG"

Gernot Dietel betonte, in mehreren Fachzeitschriften für diesen Erlebnispfad geworben zu haben. Ausgerechnet in diesem Streckenabschnitt hätten "die Holzfäller der DB AG" am schlimmsten gewütet. MdB Emmi Zeulner zeigte sich erschüttert: "Ehrenamtliche haben hier diesen Lehrpfad gepflegt, diese Arbeit wurde mit Füßen getreten."

Gernot Dietel ging kurz auf die Bedeutung der "Schiefen Ebene" ein, die bei ihrer Eröffnung am 1. November 1848 die erste Gebirgsbahn Europas für durchgehenden Bahnbetrieb mit Dampflokomotiven war. Die Anlage mit ihren gemauerten Dämmen und Brückenbauwerken sei vollkommen in ihrem Ursprungszustand erhalten. "Die herausragende Ingenieurleistung besticht durch ihre Einbindung in die umgebende Landschaft. Die Schiefe Ebene steht in ihrer Gesamtheit unter Denkmalschutz."

In Tourismus einbinden

Der Arbeitskreis pocht inzwischen auf die Aufstellung eines gemeinschaftlichen Grünordnungsplans unter enger Einbeziehung von Denkmalschutz und Naturschutz. Und langfristig sei die Einbindung des Lehrpfades in den regionalen Tourismus wünschenswert. Dazu gehörten auch eine Hinweistafel an der A 9 und die Einrichtung eines eisenbahnhistorischen Betriebs zwischen den Bahnhöfen Neuenmarkt und Marktschorgast mit Zwischenbahnsteigen an der Schiefen Ebene.

Dietel sprach sich sogar dafür aus, das Technikdenkmal in die Weltkulturerbeliste mit aufzunehmen. In Bezirksheimatpfleger Dippold fand er auch gleich einen Befürworter.Rei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren