Kulmbach
Italienische Nacht

Laue Nacht mit südlichem Flair lockte Tausende in die Kulmbacher Innenstadt

Einen Abend lang stand Kulmbach ganz im Zeichen von "Bella Italia".
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Sonny Adam
Foto: Sonny Adam
+13 Bilder
Mit einem lauten Dröhnen nähert sich ein feuerroter Pfeil dem Kulmbacher Marktplatz. Jochen Isert steuerte den Ferrari California T, Baujahr 2015. Das Auto hat 560 PS unter der Haube. Doch damit ist es bei weitem nicht der Spitzenreiter unter den Nobelkarossen. Es geht noch mehr. Thomas Reinhold beispielsweise fährt mit einem nagelneuen Ferrari 488 vor. Baujahr 2018. Das Gefährt verfügt über eine Carbon-Ausstattung. Und es bringt 670 PS auf die Straße.


Männerträume auf Rädern

Die Fotoapparate und Handy-Kameras klicken. Denn solche Karossen sind Männerträume. Natürlich geht es nicht nur um die PS beim Autocorso, der die italienische Nacht in Kulmbach einläutet. "Wir können in diesem Jahr 45 Fahrzeuge zeigen - auch antike Schätzchen sind dabei", erklärt Wolfgang Isert. Und die antiken Schätzchen, die Walter Schaller zusammengetrommelt hat, können durch ihre Sympathiewerte punkten.
Das älteste Auto ist ein Fiat Topolino B500 nur 16,5 PS stark, aber wenn es sein muss 95 Stundenkilometer schnell. Karlheinz Erhardt hat das Auto einst "in Tüten und Schachteln" gekauft. Rund 2000 Stunden hat er gebraucht, um es zu restaurieren.
Bei der italienischen Nacht wurde der Marktplatz zu einer echten Piazza. Die Rathaustreppe mutierte zur "Spanischen Treppe". Es herrschte Stimmung fast wie in Rom. Passanten, die an den Biertischen keinen Platz mehr gefunden hatten, durften dort ungestört essen und trinken - was am Originalschauplatz längst nicht mehr erlaubt ist.


Spezialitäten aus Lugo

Die Kulmbacher Gastronomen, allen voran Ermanno und Anka Lubiato, kredenzten Pizza und Pastaspezialitäten. Vertreter aus Kulmbachs Partnerstadt Lugo kochten vor Ort Spezialitäten. Und außerdem probierten die Italien-Fans echte Salsiccia aus Neapel und weitere italienische Spezialitäten. Das lukullische Angebot wurde von einer Kellerei und Brennerei aus Südtirol abgerundet.
Der Service-Club Kiwanis sammelte wieder für einen guten Zweck. Je später der Abend, desto ausgelassener wurde die Stimmung. Mit original italienischen Songs machte die Band "Napoli Latina" die Nacht zum Tag. Und die Kulmbacher tanzten auf der Straße und genossen "bella italia" mit italienischen Momenten - ohne die lange Fahrt über den Brenner.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren