Ködnitz
Trunkenheitsfahrt

Landkreis Kulmbach: 59-Jähriger war zu betrunken zum Fahren - selbst mit dem Fahrrad

Ein 59 Jahre alter Mann ist im Kreis Kulmbach betrunken Fahrrad gefahren. Eigentlich vernünftig auf das Auto zu verzichten - doch der Mann war selbst zum Fahrradfahren zu betrunken. Das hat Folgen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weil er in der Nacht von Samstag auf Sonntag erheblich betrunken mit seinem Fahrrad auf der Staatsstraße bei Ködnitz (Landkreis Kulmbach)  unterwegs war, muss sich ein 59-Jähriger nun vor der Justiz verantworten.  Symbolfoto: Holger Hollemann/dpa
Weil er in der Nacht von Samstag auf Sonntag erheblich betrunken mit seinem Fahrrad auf der Staatsstraße bei Ködnitz (Landkreis Kulmbach) unterwegs war, muss sich ein 59-Jähriger nun vor der Justiz verantworten. Symbolfoto: Holger Hollemann/dpa

Weil er in der Nacht von Samstag auf Sonntag erheblich betrunken mit seinem Fahrrad auf der Staatsstraße bei Ködnitz (Landkreis Kulmbach) unterwegs war, muss sich ein 59-Jähriger nun vor der Justiz verantworten.

Gegen Mitternacht fiel der Radler einer Kulmbacher Polizeistreife auf der Staatsstraße im Ködnitzer Ortsteil Fölschnitz auf, weil er mit seinem Drahtesel stark schwankte und sichtlich unsicher fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wehte den Beamten sogleich einer merkliche "Fahne" entgegen.

Der vor Ort durchgeführte Alkoholtest brachte rasche Gewissheit. Zwar hatte der Mann aufgrund seines Alkoholkonsums vernünftigerweise auf sein Auto verzichtet, jedoch überschritt er selbst den erlaubten Grenzwert für eine Fahrt mit dem Rad, welcher bei 1,6 Promille liegt.

Die Polizisten beendeten die Fahrt an Ort und Stelle, der Verkehrssünder musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Über die weiteren Sanktionen wegen des Vergehens der Trunkenheit im Verkehr entscheiden nun die Justizbehörden.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren