Kulmbach
Ehrung

Kulmbachs "Grandseigneur der Chirurgie" wird 80

Der ehemalige Chefarzt des Klinikums Kulmbach feierte in Melkendorf seinen 80. Geburtstag. Zahlreiche Gäste erschienen zu seinem Ehrentag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie  gratulierten (von links, vorne): OB Henry Schramm, Jubilar Johann Hunger, Lebensgefährtin Irene Fornoff, Landrat Klaus Peter Söllner,  Brigitte Angermann (Geschäftsführerin des Klinikums Kulmbach). Unser Bild zeigt weiter (von links, hinten) : Hans-Peter Brendel (Past-Präsident Lions-Club Kulmbach Plassenburg), MdL Rainer Ludwig, Kulmbachs 3. Bürgermeister Frank Wilzok, Schwiegertochter Dagmar Besand, Kulmbachs 2. Bürgermeister Ralf Hartnack,  Klaus Förster (Fraktionsvorsitzender der Fre...
Sie gratulierten (von links, vorne): OB Henry Schramm, Jubilar Johann Hunger, Lebensgefährtin Irene Fornoff, Landrat Klaus Peter Söllner, Brigitte Angermann (Geschäftsführerin des Klinikums Kulmbach). Unser Bild zeigt weiter (von links, hinten) : Hans-Peter Brendel (Past-Präsident Lions-Club Kulmbach Plassenburg), MdL Rainer Ludwig, Kulmbachs 3. Bürgermeister Frank Wilzok, Schwiegertochter Dagmar Besand, Kulmbachs 2. Bürgermeister Ralf Hartnack, Klaus Förster (Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag) und Kulmbachs Dekan Hans Roppelt.Mirjam Stumpf

"Er ist ein Mann der Tat, nicht der großen Worte", würdigte Landrat Klaus Peter Söllner (FW) das herausragende Engagement von Johann Hunger anlässlich der Feierlichkeiten zu dessen 80. Geburtstag. Zudem nannte er ihn einen "Grandseigneur der Chirurgie". Der Jubilar war 24 Jahre lang Chefarzt am Klinikum, ist außerdem aktiver Stadt- und Kreisrat. So ist es nicht verwunderlich, dass rund 80 geladene Gäste im Vereinsheim in Melkendorf zusammen kamen.

Bei der ärztlichen Begleitung seiner Patienten sei er immer verständnisvoll gewesen, so der Landrat weiter. Auch Kulmbachs OB Henry Schramm (CSU) ging anerkennend auf die langjährige Tätigkeit des ehemaligen Chefarztes ein, der auch im Ruhestand immer wieder Vertretungen übernahm. Sein Ruf am Klinikum habe weit ausgestrahlt, sodass viele Patienten von fern zu ihm gekommen seien.

"Dabei sein ist das eine, sich engagieren das andere", betonte Henry Schramm. Denn Johann Hunger ist auch Mitbegründer der Nepalhilfe und des Lions-Clubs Kulmbach Plassenburg. Seine offenherzige Art, mit den Mitmenschen umzugehen, unterscheide ihn dabei von anderen. So habe er Kindern in Nepal eine neue Lebensperspektive gegeben und zahlreichen Patienten als Arzt versorgt. "Es erdet, anderen zu helfen", würdigte der OB die Umgangsweise von Johann Hunger, der nie jemandem von oben herab begegnet sei.

Am Abend folgten weitere Feierlichkeiten mit Freunden und Familie sowie mit Vertretern der Nepalhilfe, langjährigen Weggefährten und ehemaligen Kollegen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren