Kulmbach
Abstimmung

Kulmbacher Zukunftswerkstätten erneut für Engagementspreis nominiert

Die Zukunftswerkstätten für die Jugend im Kreis sind nach 2016 zum zweiten Mal für den Deutschen Engagementspreis nominiert. Aktuell läuft die Abstimmung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jugendwerkstätten sind für den Deutschen Engagementspreis nominiert.Landratsamt Kulmbach
Die Jugendwerkstätten sind für den Deutschen Engagementspreis nominiert.Landratsamt Kulmbach

Das Projekt "Zukunftswerkstatt - Jugend im Landkreis Kulmbach" von Landkreisjugendarbeit und Kreisjugendring hat für den Deutschen Engagementpreis etwas wirklich Außergewöhnliches erreicht. Nach einer Nominierung im Jahr 2016, wo unter 680 Teilnehmern immerhin der achte Platz beim Publikumspreis erreicht wurde, ist die Zukunftswerkstatt nun erneut nominiert.

Möglich wird dies, weil Jugendarbeit und Kreisjugendring einen bundesweit bedeutenden Preis erhalten haben. Die Vertreter der Rummelsberger Diakonie haben im vergangenen Jahr das Projekt mit dem Schutzbengel-Award, einem deutschlandweit vergebenen Preis, ausgezeichnet.

Das Projekt "Zukunftswerkstatt - Jugend im Landkreis Kulmbach" wurde 2013 begonnen - und immer noch werden weitere Zukunftswerkstätten, sowohl im Landkreis Kulmbach, als auch außerhalb durchgeführt. Zahlreiche Wünsche Jugendlichen wurden bereits erfüllt.

Das Projekt gewann 2015 den Wettbewerb "Familienfreundliches Oberfranken", 2016 folgte der Bayerische Innovationspreis Ehrenamt, der mit 10 000 Euro dotiert war. 2017 wurden die Zukunftswerkstätten mit dem Sozialpreis der Bayerischen Landesstiftung ausgezeichnet, der ebenfalls 10 000 Euro einbrachte.

Bei der Zukunftswerkstatt werden mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen (12 bis 18 Jahre) in einem jugendgerechten Format konkrete Wünsche für deren Heimatgemeinde erarbeitet, heißt es im Text zur Nominierung. Es beteiligen sich hierbei bis zu 60 Prozent der eingeladenen Jugendlichen. Diese Wünsche werden aufgearbeitet und zusammen mit der Zielgruppe an kommunalpolitische Entscheidungsträger weitergegeben. Projekte werden danach aktiv von der Zielgruppe umgesetzt.

Jungen Menschen wird die Chance eingeräumt, ihre Situation und ihre Zukunft zu reflektieren, ihre (gemeindliche) Lebenswelt zu verändern, kommunalpolitische Prozesse zu initiieren und demokratisches Handeln zu erleben. Die aktive Einbindung der jungen Menschen führt zu einer nachhaltigen und besseren Identifikation mit der Heimat. Die Initiatorinnen und Initiatoren des Projekts schaffen eine Plattform zum konstruktiven und strukturierten Dialog und Handeln.

Aktuell sind 65 weitere Projekte und Personen in Bayern für den Publikumspreis nominiert, bundesweit sind es rund 550. Er ist mit 10 000 Euro dotiert. Abgestimmt werden kann auf der Seite https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/ bis zum 22.Oktober.

Der Deutsche Engagementpreis ist eine Initiative des Bündnisses für Gemeinnützigkeit. Das Bündnis für Gemeinnützigkeit ist ein Zusammenschluss der Dachorganisationen der Zivilgesellschaft in Deutschland. Ziel ist es Identität, Gewicht, Außenwirksamkeit und kooperative Aktionsfähigkeit des Dritten Sektors gegenüber Politik und Verwaltung zu stärken. Angesiedelt ist der Deutsche Engagmentpreis beim Bundesverband Deutscher Stiftungen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren