Kulmbach
Wettbewerb

Kulmbacher Schüler, Lehrer und Eltern sind Feuer und Flamme für gutes Essen

Vier Kulmbacher Schulen stellen sich am 24. November auf Einladung der Museen im Mönchshof und der Bayerischen Rundschau einer Küchenschlacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie kämpfen für die Ehre der Schüler: Luisa Heller, Lara Kolb, Ben Schlesok und Lea Schenkendorf.
Sie kämpfen für die Ehre der Schüler: Luisa Heller, Lara Kolb, Ben Schlesok und Lea Schenkendorf.
+21 Bilder

Luisa Heller lernt schnell: Wie ein Profi karamellisiert sie mit dem Bunsenbrenner die von Koch-Coach Marcus Schulz vorbereitete Schokoladen-Crème-Brulée. Die Fachoberschülerin ist zufrieden mit der knusprigen Kruste. Ebenso geschickt stellen sich Lea Schenkendorf von der Carl-von-Linde-Realschule, Lara Kolb vom Caspar-Vischer-Gymnasium und Ben Schlesok vom Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium an. Die vier Jugendlichen sind das Schülerteam, das am 24. November in der Mupäz-Lehrküche zur Küchenschlacht antritt. Bei einem Probekochen im Beruflichen Schulzentrum lernten sich die Mitglieder aller Teams kennen und entwickelten erste Ideen.

Gespür für das, was schmeckt

Angst vor der Konkurrenz haben die Schüler nicht. Ganz im Gegenteil: Sie freuen sich darauf, sich mit ihren Kontrahenten zu messen: Das sind die vier Schulleiter, vier Lehrer und vier Elternvertreter. Die Erwachsenen haben zwar durchwegs mehr Erfahrung am Herd, aber der Nachwuchs ist kreativ und experimentierfreudig. Mit diesen Eigenschaften kann man es in der Küche weit bringen. "Ich esse gern, und deshalb koche ich auch gern", sagt der 15-jährige Ben. Das kann als Motto für alle vier Schüler gelten.

Die Kochduelle haben sich zu einer erfolgreichen Veranstaltungsserie entwickelt. Neben jährlichen Familienduellen, gab es auch schon einmal ein Schulkochduell, bei dem Schülerteams für die Ehre ihrer Schule gekämpft haben. Für die Neuauflage hatte CVG-Chefin Ulrike Endres die gute Idee, nicht die Schulen, sondern die "Funktionen" gegeneinander antreten zu lassen. Mehr Miteinander statt Gegeneinander, so ihr Gedanke. Das heißt freilich nicht, dass ein Sieg nicht wichtig wäre. Gewinnen wollen alle!

Ein erfahrener Kochduell-Kenner ist Alexander Battistella: Der Schuleiter der FOS/BOS und des Beruflichen Schulzentrums war Kandidat beim ersten Familienkochduell 2014 und holte damals den Titel. Für seine Kollegen Horst Pfadenhauer vom MGF, Matthias Höhn, Konrektor der Carl-von-Linde-Realschule, und Ulrike Endres ist das Experiment "eine schöne neue Herausforderung".

Was steckt im Warenkorb?

Noch nicht komplett sind die Lehrer- und Elternteams, "aber es gibt genügend Kandidaten", so die Schulleiter. Jochen Isert und Astrid Kromer-Ott werden die Elternschaft der Gymnasien repräsentieren, Florian Kleinheinz die FOS-Eltern. Alle drei stehen gern in der Küche, um etwas Leckeres zuzubereiten, und sind ebenso wie die Lehrer Michael Hohberger (Realschule) und Tina Hämmer-Stosch (FOS) schon sehr gespannt, welche Zutaten sie zur Verfügung haben werden.

Kern des Kochduell-Konzepts ist nämlich Improvisation. Alle Teams bekommen einen identischen Warenkorb gestellt, dessen Inhalt sie erst bei Veranstaltungsbeginn zu sehen bekommen. Zusammengestellt von Marcus Schulz, Küchenchef in der Kulmbacher "Zunftstube", finden sich darin Obst und Gemüse der Saison, Milchprodukte, etwas Fleisch oder Fisch und verschiedene Basiszutaten wie Eier, Mehl, Zucker, Öl und Gewürze. Aus dem Inhalt des Korbs muss jedes Team ein Drei-Gänge-Menü für jeweils zehn Genießer kochen.

Gewürzreise um die Welt

Zusätzlich gibt der Koch für Vorspeise, Hauptgang und Dessert jeweils ein Gewürz vor, das verwendet werden muss, passend zum Thema "Eine Reise um die Welt". Neben der Jury sind Gäste der Schulen zum Essen eingeladen. Unterstützt wird die Aktion von der Adalbert-Raps-Stiftung, dem Rotary-Club, der Kulmbacher Brauerei und dem Landkreis.

Für Mönchshof-Geschäftsführerin Helga Metzel ist die Neuauflage des Schulduells eine ideale Weiterführung der gemeinschaftlich organisierten Seminarreihe "Kulmbacher Bierkultur - zwischen Verantwortung und Genuss": "Daraus haben sich schon viele tolle Projekte entwickelt, und daran knüpfen wir mit dieser Aktion an."



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren