Kulmbach
Spendenaktion

Kulmbacher Kindern viele Herzenswünsche erfüllt

Vor drei Jahren hat "Franken helfen Franken" dem Kulmbacher Rehbergheim geholfen. Noch heute sind die positiven Effekte der Initiative spürbar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lisa-Marie hat die Auswahl: In ihrem Schrank gibt es jetzt genug Pullover und andere schöne Kleidungsstücke, die sie gerne anzieht.Dagmar Besand
Lisa-Marie hat die Auswahl: In ihrem Schrank gibt es jetzt genug Pullover und andere schöne Kleidungsstücke, die sie gerne anzieht.Dagmar Besand

Es war ein kleiner Wunsch, der 2015 zum größten Spendenerfolg von "Franken helfen Franken" im Verbreitungsgebiet der Bayerischen Rundschau geführt hat. Lisa-Marie, die im Rehbergheim für geistig und mehrfach behinderte Kinder der Mathilde-Trendel-Stiftung lebt, wünschte sich einen neuen Pullover - einen, den sie sich selbst aussuchen wollte. Ihr Taschengeld hätte dafür nicht ausgereicht. Ähnlich sah es bei vielen anderen Heimkindern aus, die sich mit Second-Hand-Kleidung zufrieden geben mussten und von neuen Klamotten oder Spielsachen nur träumen konnten.

Da muss man doch was tun, dachten wir uns in der BR-Redaktion und widmeten die vorweihnachtliche Aktion unseres Spendenvereins "Franken helfen Franken" dem Rehbergheim. Der Erfolg hat uns und die Kinder umgehauen: Rund 23 000 an Geld- und Sachspenden bekam die Einrichtung!

Lisa-Marie und ihre Heim-Familie waren sprachlos vor Glück. Etliche Kulmbacher gingen mit der damals 14-Jährigen persönlich einkaufen, damit sie sich in ihren Lieblingsfarben Rot und Rosa neu einkleiden konnte.

Das Geld eröffnete dem Rehbergheim und seinen jungen Bewohnern zusätzlich zu einem Berg schöner Geschenke eine Welt neuer Möglichkeiten. Noch heute, drei Jahre später, können mit dieser Finanzspritze Dinge finanziert werden, die sonst nicht möglich wären.

Ein gut gefüllter Kleiderschrank

Wir haben die Jugendlichen und ihre Erzieher besucht und uns erkundigt: Was wurde mit dem Geld gemacht? Was ist heute anders als früher? Auf dem Weg in den Gemeinschafts-Wohnraum machen wir schnell einen Abstecher in Lisa-Maries Zimmer. Wie sieht's heute in ihrem Kleiderschrank aus? "Der platzt", lacht die 17-Jährige.

Verglichen mit dem, was andere Gleichaltrige haben, ist ihr Besitz tatsächlich noch immer bescheiden, der Schrank ist nicht groß. Doch Lisa-Marie ist glücklich: Pullover und viele andere schöne neue Kleidungsstücke stapeln sich in den Fächern - "lauter Lieblingssachen", versichert sie. Nebendran türmen sich im Regal die Puzzles. Auch davon bekam sie reichlich geschenkt, nachdem wir unseren Lesern ihre Leidenschaft dafür verraten hatten.

Lisa-Marie war unser Gesicht der Aktion, doch vom Ergebnis profitiert haben alle. Passende neue Kleidung, die dem persönlichen Geschmack der Kinder und Jugendlichen entspricht, mehr und aufwendigere Geschenke zu Weihnachten und zu den Geburtstagen, Anschaffungen, die Freude machen.

Spaß auf vier Rädern

Dazu gehören vier Kettcars, die von Frühjahr bis Herbst im Dauergebrauch sind. "Die sind bei allen unseren Kindern extrem beliebt, denn sie kommen mit vier Rädern viel besser zurecht als mit normalen Fahrrädern", sagt Heimleiterin Friederike Ködel. Für den Winter wurden die Kettcars zwar auf dem Dachboden "geparkt", aber Justin, André und Lisa-Marie lassen es sich nicht nehmen, uns diese tolle Errungenschaft zu zeigen. Eine Foto mit den Kettcars - das muss sein.

Ausflüge und Freizeiten waren für die Heimkinder früher eine große Ausnahme, manche konnten sich die Teilnahme gar nicht leisten. Diese Zeiten sind vorbei: Alle können jetzt dabei sein. "Dieses Jahr waren wir im Zillertal", berichtet Lisa-Marie. "Das war sehr schön!"

Etliche Kinder sind inzwischen regelmäßig beim Inklusionstriathlon des ASV Kulmbach dabei, einschließlich eines entsprechenden Vorbereitungstrainings für die Disziplinen, Schwimmen, Radfahren und Laufen. Die Ausrüstung bekamen sie teilweise geschenkt, teilweise wurde sie aus den "Franken helfen Franken"-Spenden finanziert. "Ich bin so froh, dass ich da mitmachen kann", sagt Lisa-Marie. "Das macht wirklich viel Spaß!"

Von dem Spendengeld ist natürlich immer noch etwas übrig, das immer dann eingesetzt wird, wenn etwas gebraucht wird, das anders nicht finanziert werden könnte: banale Dinge wie warme Winterstiefel gehören auch dazu.

Die meisten Kulmbacher spendeten vor drei Jahren auf das Konto von Franken helfen Franken, manche brachten ihre Spende aber auch persönlich im Rehbergheim vorbei oder erkundigten sich, womit sie einem bestimmten Kind eine Freude machen können. Das wurde gekauft und landete schön verpackt unterm Baum.

Justin, inzwischen 16 Jahre alt, wird seither jedes Jahr von einer Kulmbacher Familie mit etwas beschenkt, das er sich selbst aussuchen darf und das er persönlich überreicht bekommt. Er freut sich auf den Besuch, und das nicht nur wegen des Geschenks. Es gefällt ihm, dass sich Menschen für ihn interessieren. Man isst ein paar Plätzchen, er erzählt von der Schule, die Gäste lernen das Heim kennen.

"Die Rundschau-Aktion hat uns nicht nur Geld gebracht, sondern auch viel Wertschätzung für unsere Einrichtung", freut sich Friederike Ködel. "Früher waren es vor allem die älteren Kulmbacher, die an uns gedacht haben. Jetzt kennen auch viele jüngere Leute unser Rehbergheim."

Spendenprojekt 2018

Spendenkonto Sparkasse Bamberg; IBAN: DE 62 7705 0000 0302 1945 01

Unsere aktuelle Aktion soll einer Frau aus dem Landkreis Kulmbach helfen, die dringend einen Assistenzhund benötigt.

Bitte als Verwendungszweck bei der Überweisung angeben Assistenzhund für Elisa



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren