Kulmbach
Burggeflüster

Kulmbacher Bierwoche: Pause für die Feierbiester

Normalerweise ist die Autorin dieses Burggeflüsters keine nächtliche Partygängerin. Aber was ist bei der Bierwoche schon normal?
Artikel drucken Artikel einbetten
Partystimmung im Stadel: Die Feierlaune steckt an.Alexander Muck
Partystimmung im Stadel: Die Feierlaune steckt an.Alexander Muck
Diese Bereicherung meines Wortschatzes verdanke ich Louis van Gaal, der 2010 als erster niederländischer Trainer mit dem FC Bayern München deutscher Fußballmeister wurde und in einer Pressekonferenz sagte: "Ich bin ein Feierbiest!"

Ich bin keins. Klar, ich feiere auch gerne, aber ich gehöre nicht zu denen, die die Nacht zum Tag und bis zur Erschöpfung volle Power Party machen. Wenn andere abends losziehen, zieht es mich in mein Bett. Langweilig, ich weiß!

Aber es gibt Ausnahmen. Das Bierfest gehört dazu. Jeden Tag könnte ich zwar nicht in den Stadel gehen, egal wie viel Zeit und wie viele Biermarken ich in der Tasche hätte. Aber ein oder zwei Mal - das muss auf jeden Fall sein. Ich bin schließlich Kulmbacherin!

An einem Abend treffen sich traditionell die Medienvertreter der Region im Zelt, und da gehe ich gern mit. Man trifft nette Leute, isst und trinkt zusammen und je später der Abend und je lauter die "Hexen", desto lustiger und lauter das versammelte Journalistenvolk. Wir lassen uns mitreißen von den Tausenden im und um den Stadel.

Die Stimmung passt, und schon bald stehe auch ich mit den Kollegen auf der Bierbank, und wir singen die aktuellen Bierfesthits mit - nicht schön, aber laut! Und ich überrasche mich selbst mit der Erkenntnis: Vielleicht bin ich doch ein Feierbiest? Allerdings eines, das jetzt erst mal Pause macht - bis zur nächsten Bierwoche.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren