Kulmbach
Tanz

Kulmbacher Ballettnachwuchs zeigte ein einzigartige Show

Mehr als 200 Aktive präsentierten bei der großen Ballettgala in der Kulmbacher Dr.-Stammberger-Halle ihr Können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei den jungen Tänzerinnen war das Lampenfieber deutlich zu spüren, aber auch die Begeisterung ... Sonny Adam
Bei den jungen Tänzerinnen war das Lampenfieber deutlich zu spüren, aber auch die Begeisterung ... Sonny Adam
+21 Bilder

Die Ballettabteilung der Städtischen Musikschule präsentiert sich alle zwei Jahre bei einer Gala in der Dr.-Stammberger-Halle. Der ehemalige Profi-Tänzer Evgenij Kalinov hatte sich bei der Einstudierung des Programms wieder selbst übertroffen. Die Show war einzigartig.

Elfengleich und grazil

Die kleinsten Tänzerinnen zeigten Anfängerübungen. Und selbst die konnten sich dank der Choreographie von Evgenij Kalinov sehen lassen. Elfengleich und grazil schwebten die Jüngsten über die Bühne, rannten aufeinander zu, tänzelten, zeigten verschiedene Schritte. Schon im Alter von vier Jahren haben einige Mädchen angefangen, verriet Moderatorin Claudia Unger.

Absoluter Höhepunkt allerdings war auch in diesem Jahr die "Nussknacker-Suite". In verschiedenen Formationen bezauberten die Ballettschülerinnen das Publikum. Sie präsentierten einen Marsch und den märchenhaften arabischen Tanz, den Rohrflötentanz, den legendären Blumenwalzer sowie den Chinesischen Tanz. Dazwischen wurde als Intermezzo der Radetzky-Marsch aus der Feder von Johann Strauß auf die Bühne gebracht.

Ganz in Schwarz gekleidet

Sehenswerte Inszenierungen präsentierten die Tänzerinnen auch zu Bachs "Air". Sie waren ganz in Schwarz gekleidet und wiegten sich zu dem träumerischen Stück.

Bei der Ballett-Gala wurde auch der Coppelia-Walzer getanzt. Immer wieder sorgten die Kostüme für Aufsehen.

Doch nicht nur klassisches Ballett gab es zu bestaunen, auch die Jazz-Dance-Abteilung präsentierte sich in Hochform: Die Jazz-Dancer räkelten sich zu Hits von Britney Spears und Lady Gaga und setzen auf actionreiche Super-Jazz-Mix-Vorführungen.

Auch ein Junge dabei

Evgenij Kalinov ist schon seit 28 Jahren an der Städtischen Musikschule. Inzwischen trainiert er die Mädchen in zweiter Generation. Ursprünglich durften übrigens nur Männer Ballett tanzen. Erst Ludwig XIV. entwickelte das Ballett weiter und führt ein, dass auch Frauen tanzen dürfen. Bei der Vorstellung in Kulmbach freilich wirkte nur ein einziger Junge mit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren