Kulmbach
Gag

Kulmbach hat einen Bierkreisel

Kulmbach hat einen Bierkreisel. Die "Unruhestifter" werben am neuen Kreisverkehr bei Melkendorf mit einer Holzkonstruktion für das Kulmbacher Bier.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das ist der Bierkreisel auf der Staatsstraße zwischen Melkendorf und Kulmbach. Foto: Alexander Hartmann
Das ist der Bierkreisel auf der Staatsstraße zwischen Melkendorf und Kulmbach. Foto: Alexander Hartmann

Es soll ein Gag sein, über den mancher in Kulmbach schmunzelt, den andere aber auch nur mit Kopfschütteln quittieren: Seit einigen Tagen "ziert" den neu geschaffenen Kreisverkehr zwischen Melkendorf und Kulmbach der Schriftzug "Bier", den Freunde des Gerstensafts aus einer Holzkonstruktion geschaffen und an der Staatsstraße postiert haben.

Wer sind die "Schöpfer"?

Wer wohl die Schöpfer des neuen Kulmbacher Bierkreisels sind, die - davon konnte man ausgehen - Werbung für die Bierstadt Kulmbach machen wollen? Die BR kennt die Namen zwar nicht, hat aber ein anonymes Bekennerschreiben bekommen, in dem die Konstrukteure ihre Intention erläutern. Und sie beziehen sich dabei literarisch auf Dichter Jean Paul, der einst schrieb: "Mensch sieht nur das Spinnrad des Schicksals, aber nicht die Spindel. Daher sagt er: ,Seht ihr nicht den ewigen leeren Kreislauf der Welt?'"

"Nicht gerade umweltschonend"

Nicht auf den Kreislauf der Welt, sondern auf den Kreisel, der im Zuge des Umgehungsbaus geschaffen wurde, haben es die "Unruhestifter" abgesehen, wie sie sich selbst bezeichnen. Die Neubaustrecke ist aus ihrer Sicht nicht gerade umweltschonend, der Kreisel noch nicht vollendet. "So möchten wir auf unbürokratischem Weg einen Gestaltungsvorschlag anbringen", heißt es in dem Schreiben.

Die Stadt Kulmbach, die als heimliche Hauptstadt des Bieres beworben werde und internationaler Lebensmittelstandort sein wolle, dürfe ihr berühmtestes Produkt nicht vergessen: "Seit über 2800 Jahren wird in unserem friedlichen Tal Bier getrunken. Daran möchten wir erinnern und diese Tradition weiterführen. Des Kreisels weiterführende Straßen führen direkt in die Stadt Kulmbach, und deshalb darf vor dieser Verzweigung gerne an unsere vier liebsten Buchstaben erinnert werden: Bier", schreiben sie.

Bleibt das "Bier"?

Wie lange ihr Werk den Kreisel wohl "zieren" wird? Ob es das Staatliche Bauamt Bayreuth bald entfernen lässt? Die "Unruhestifter" hoffen, dass ihre Konstruktion erhalten bleibt. Dazu heißt es: "So dreht uns doch keinen Strick daraus und wollt uns keinen Schaden, bereichern wolln die Heimat wir mit unsren kleinen Gaben."

Das sagt die Online-Gemeinde

Ihr Gag kommt bei der Online-Gemeinde gut an, wie ein Blick auf unserer Facebook-Seite zeigt. "Hoffentlich geht es in dem Bierkreisel dann nicht zu, wie in der ,Bierkurve' bei Unterbrücklein, er muss ja schließlich noch getauft werden", schreibt da "Claudia Dreipundeino." Und Nörgler wie "Amb Oss" ("Die Idee ist gut, die Ausführung lumpig"), die sich eine hochwertigere Konstruktion wünschen, die werden getadelt. "Mach's besser", antwortet ihm Jakob Daum.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren