Kulmbach
Jubiläum

Kulmbach feiert das zehnjährige Bestehen des Bayerischen Bäckereimuseums

Im Kulturerbe-Jahr 2018 wurde am Freitag mit vielen Gästen das 10-jährige Bestehen des Bayerischen Bäckereimuseums im Kulmbacher Mönchshof gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blick ins Bayerische Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof. Foto: Archiv
Blick ins Bayerische Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof. Foto: Archiv

Das Bayerische Bäckereimuseum im Kulmbacher Mönchshof ist seit zehn Jahren die erste Adresse für alle, die etwas über die Geschichte und die Kunst des Backens lernen möchten.

"Heute back' ich, morgen brau' ich" - getreu diesem Motto gibt es im Kulmbacher Mönchshof neben dem Bayerischen Bäckereimuseum auch ein Bayerisches Bäckereimuseum. Unterhaltsam und lehrreich erzählt es seit nunmehr zehn Jahren vom Handwerk des Bäckers und der Geschichte des Brotes.

Den Startschuss für das Bäckereimuseum gab am 12. September 2008 der damalige Ministerpräsident Günther Beckstein. Am Freitag wurde der runde Geburtstag mit einer Festveranstaltung in Kooperation mit dem Verein Oberfranken Offensiv und vielen Gästen groß gefeiert. In die Jubiläumsfeier eingebettet war der 26. Dialog Strukturwandel Oberfranken unter dem Motto "Lebensmittel - Ernährung - Genuss".

Die Anfänge der Museumslandschaft im Mönchshof reichen fast ein Vierteljahrhundert zurück. 1994 wurde als erste Abteilung des Bayerischen Biermuseums die Abteilung "Die Kunst des Bierbrauens" eröffnet. 1997 kam die Multivision "Bierbrauen heute" hinzu, später die gläserne Brauerei.

Bier und Brot haben vieles gemeinsam: Beide haben Wasser, Getreide und Hefe als Zutaten, beide fußen auf Jahrtausende altem Handwerk und gelten bis heute als Insignien für Genuss und Lebensfreude. So lag es nahe, das Brauerei- durch ein Bäckereimuseum zu ergänzen.

Zahlreiche Redner würdigten das Engagement der Kulmbacher. Mehr dazu lesen Sie im lauf des Tages hier auf infrankenPlus.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren