Kulmbach
Gregori

Kulmbach feiert buntes Gregori-Fest

Ein farbenfrohes Gregorifest wurde am Samstag in Kulmbach gefeiert. Auch Gäste aus Peru nahmen am Umzug teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Farbenfroh war der Umzug durch die Stadt.Stephan Stöckel
Farbenfroh war der Umzug durch die Stadt.Stephan Stöckel
+21 Bilder

Die Max-Hundt-Schüler hatten ihr Schulfest bereits im Mai gefeiert. Von einer Teilnahme am Gregori-Umzug ließen sich die 130 Buben und Mädchen jedoch nicht abhalten. "Es macht viel Freude, fein herausgeputzt mit anderen Kindern durch die Straßen Kulmbachs zu laufen und anschließend Luftballons auf dem Marktplatz in die Höhe steigen zu lassen", fieberte die zehnjährige Leni Frankenberger Samstagmittag dem bunten Umzug entgegen.

Das Traditionsfest gibt es in Kulmbach bereits seit 600 Jahren, wie Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) in seiner Ansprache vor dem Rathaus feststellte. Er heftete wieder Fahnenbänder an die Schulfahnen und wünschte den Kindern aus der Max-Hundt-, der Oberen und der Pestalozzi-Schule eine schöne Ferienzeit. Schramm zählte den Countdown von Fünf herunter, dann stiegen die Luftballon in den Himmel.

Dirndl und Lederhosen

Die Altstadt hatte sich in ein Meer aus Blumenkränzen, Fahnen, Sonnenschirmen und Luftballons verwandelt. Dirndl, Lederhose und Blumenkränze waren zu sehen. Rund 550 Kinder und Erwachsene zogen bei Kaiserwetter durch die Obere Stadt zum Rathaus. Auch Jungen und Mädchen aus den Kindertagesstätten, die in diesem Jahr eingeschult werden, hatten sich eingereiht.

Bunte Farbtupfer

Bunte Farbtupfer steuerten die Showtanzgarde, die Rokoko-Tanzformation des Vereins Tanzsport sowie der Elternbeirat der Pestalozzi-Schule bei. Gäste aus Peru nahmen ebenfalls am Umzug teil. Die ISPA-Sprachenschule hatte es möglich gemacht. Die 23 Jungen und Mädchen stammen von der deutschen Max-Uhle-Schule in Arequipa im Süden Perus. Auf die Freundschaft wiesen die auf das Gesicht aufgemalten Nationalfarben hin.

Auch zahlreiche Ehrengäste liefen mit. Mit zackigen Märschen sorgten die Stadtkapelle, die städtische Jugendkapelle und die Blaskapelle des Musikvereins Weiher für den richtigen Takt beim Marschieren.

Auf den Schulhöfen wurdegefeiert

Im Anschluss an den Umzug wurde in den Schulen weitergefeiert. Auf dem Hof der Pestalozzi-Schule vergnügten sich die Kinder auf einer Spielstraße. In der Oberen Schule stellten beispielsweise die Schüler aus der ersten Jahrgangsstufe in einem Tanz Buchstaben mit ihrem Körper dar. Ein cooles Rap- Battle lieferten sich die Jungs und Mädels der Klasse 4b.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren