Kulmbach
Nominierung

Kulmbach erneut für Engagementspreis nominiert

Die Landkreisjugendarbeit und der Kreisjugendring Kulmbach sind nach 2016 erneut für den Deutschen Engagementpreis nominiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit dem Schutzbengel-Maskottchen sind auf dem Bild (von  links) zu sehen: Regina Terzic von der Deutschen Fernsehlotterie, Melanie Türk und Jürgen Ziegler vom Kreisjugendring Kulmbach.  Martina Fritze
Mit dem Schutzbengel-Maskottchen sind auf dem Bild (von links) zu sehen: Regina Terzic von der Deutschen Fernsehlotterie, Melanie Türk und Jürgen Ziegler vom Kreisjugendring Kulmbach. Martina Fritze
Das Projekt "Zukunftswerkstatt - Jugend im Landkreis Kulmbach" hat für den Deutschen Engagementpreis etwas wirklich Außergewöhnliches erreicht. Nach einer Nominierung im Jahr 2016, wo unter 680 Teilnehmern immerhin der achte Platz beim Publikumspreis erreicht wurde, ist die Zukunftswerkstatt nun erneut nominiert.

Möglich wird dies, weil Jugendarbeit und Kreisjugendring kürzlich erneut einen bundesweit bedeutenden Preis erhalten haben. Bei der offiziellen Nominierungsveranstaltung vor wenigen Tagen in Stuttgart waren Kreisjugendrings-Vorstandsmitglied Melanie Türk und Geschäftsführer Jürgen Ziegler vor Ort, um die Urkunde entgegenzunehmen.

Die Vertreter der Rummelsberger Diakonie haben im vergangenen Jahr das Projekt mit dem Schutzbengel-Award, einem deutschlandweit vergebenen Preis, ausgezeichnet. Seit diesem Zeitpunkt wurde das Projekt aufmerksam von Olaf Forkel, Leiter der Aktion Schutzbengel, und Diakon Georg Borngässer, Pressesprecher und Leiter Kommunikation der Rummelsberger Diakonie e.V., verfolgt. Für beide Vertreter der Rummelsberger Diakonie ist es sehr erfreulich, dass das Projekt "Zukunftswerkstatt - Jugend im Landkreis Kulmbach" 2013 begonnen wurde und immer noch weitere Zukunftswerkstätten, sowohl im Landkreis Kulmbach, als auch außerhalb des Landkreises Kulmbach durchgeführt werden.

Erfreulich ist auch die Tatsache, dass die Zahl der umgesetzten Wünsche von Jugendlichen immer mehr wächst. Das jüngste Beispiel im Landkreis Kulmbach ist die Schaffung eines überdachten Freisitzes in der Gemeinde Untersteinach vor wenigen Tagen.

Während des Deutschen Fürsorgetages kamen in Stuttgart rund 1.800 Fachleute aus dem sozialen Feld zusammen, um unter dem Motto "Zusammenhalt stärken - Vielfalt gestalten" aktuelle Entwicklungen zu besprechen.

Am Stand der Rummelsberger Diakonie waren am dritten Konferenztag die Teilnehmenden durch Olaf Forkel und Diakon Georg Borngässer dazu eingeladen, einer besonderen Ehrung beizuwohnen. Der Preisausrichter des Schutzbengel-Awards ehrte dort seine Preisträger aus dem Jahr 2017 und 2018 und nominierte sie für den Dachpreis für freiwilliges Engagement, dem Deutschen Engagementspreis.

Regina Terzic von der Deutschen Fernsehlotterie überbrachte als Botschafterin des Deutschen Engagementpreises die Würdigung an die Preisträger. In Anwesenheit von Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V., sowie Heikko Deutschmann, Schauspieler und Schirmherr der Aktion Schutzbengel, und Michael Stahl, geschäftsführender Partner der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft CURACON GmbH und Jurymitglied, übergab Regina Terzic am Stand die Nominierungsurkunden an den Preisträger aus 2017.

Die Landkreis-Jugendarbeit ist ein Fachbereich im Landratsamt Kulmbach. Hauptamtliche Fachkräfte setzen sich hier kontinuierlich dafür ein, dass Jugendarbeit im Landkreis Kulmbach unterstützt und mit eigenen Angeboten ergänzt wird. Der Kreisjugendring Kulmbach ist ein Zusammenschluss von Vereinen und Verbänden, die im Landkreis Kulmbach Jugendarbeit verantworten. Diese Arbeit geschieht immer im Dialog und vertrauensvoller Begleitung mit den Jugendlichen.

Mit dem gemeinsamen Projekt "Zukunftswerkstatt" bieten Jugendarbeit und Jugendring den Gemeinden des Landkreises Kulmbach die Möglichkeit, junge Menschen in die kommunalpolitische Willensbildung ihrer Gemeinde einzubinden. Mit der Zukunftswerkstatt wurde eine Veranstaltung konzipiert, bei der sich junge Menschen in jugendgerechter Form Gedanken zu ihrer Lebenswelt in ihrer Heimatgemeinde machen und sich direkt und unmittelbar einbringen können.

Zusammen mit den jeweiligen Gemeinden und Jugendsprechern werden Wünsche und Vorschläge, aber auch Sorgen und Nöte der Jugendlichen in Gruppen-Workshops gesammelt. Durch die Zukunftswerkstätten und die Umsetzung der Vorschläge wird den Jugendlichen Respekt und Wertschätzung über Mitbestimmung und Verantwortung entgegengebracht.

2018 wurde der Schutzbengel-Award bereits zum elften Mal an vorbildliche und nachhaltige Projekte und Initiativen der Jugendhilfe und Jugendarbeit verliehen. Das Preisgeld beträgt bis zu 10.000 Euro. Der Schutzbengel-Award wird von der CURACON Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gesponsert. Der Schirmherr der Aktion ist der Schauspieler und Regisseur Heikko Deutschmann. Die Aktion Schutzbengel ist eine Initiative der Rummelsberger Diakonie. Sie setzt sich für eine bessere Lebenssituation und Zukunftsperspektiven von Kindern und Jugendlichen ein.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren