Laden...
Kulmbach
Wahl

Kommunalwahl in Kulmbach: Henry Schramm muss in die Stichwahl

Nach den Untreuevorwürfen gegen Henry Schramm (CSU) hat der amtierende Oberbürgermeister in Kulmbach bei der Wahl am Sonntag die absolute Mehrheit der Stimmen verpasst.
Artikel drucken Artikel einbetten
OB Henry Schramm muss in Kulmbach in die Stichwahl. Foto: Archiv
OB Henry Schramm muss in Kulmbach in die Stichwahl. Foto: Archiv

Er bekam 45,54 Prozent der Stimmen und tritt damit in der Stichwahl gegen Ingo Lehmann (SPD) an. Der SPD-Kandidat erreichte 35,46 Prozent.

Dagmar Keis-Lechner von den Grünen kam auf 14,12 Prozent der Stimmen und Hagen Hartmann (AfD) auf 4,88 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,83 Prozent. Die Stichwahl findet am 29. März statt.

Schramm sitzt seit 2006 im OB-Sessel. Er war zuletzt wegen des Verdachts der Untreue in den Schlagzeilen. Hintergrund waren mehrere Immobilienkäufe Schramms aus dem Bestand des kommunalen Städtebaus. Die Staatsanwaltschaft stellte die Ermittlungen aber ein.

Alle Informationen rund um die Kommunalwahl finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Übersichtsseite zur Kommunalwahl.