Ködnitz
Bürgermeisterwahl

Ködnitzer CSU schickt Stefan Ott ins Rennen

Stefan Ott will für den CSU-Ortsverband die Nachfolge von Stephan Heckel-Michel im Bürgermeisteramt der Gemeinde Ködnitz antreten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das sind die  Kandidaten, die für den CSU-Ortsverband Ködnitz zur Kommunalwahl 2020 antreten. Vorne, von links: Bürgermeisterin  Doris Leithner-Bisani, Bürgermeister Stephan Heckel-Michel, Bürgermeisterkandidat Stefan Ott und MdB Emmi Zeulner. Foto: Werner Reißaus
Das sind die Kandidaten, die für den CSU-Ortsverband Ködnitz zur Kommunalwahl 2020 antreten. Vorne, von links: Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani, Bürgermeister Stephan Heckel-Michel, Bürgermeisterkandidat Stefan Ott und MdB Emmi Zeulner. Foto: Werner Reißaus

In der Nominierungsversammlung im TSV-Sportheim erhielt der 40-jährige Standortleiter einen einstimmigen Vertrauensbeweis der 15 anwesenden Mitglieder. Ott machte bei seiner Vorstellung deutlich, dass er ein Bürgermeister für mehrere Wahlperioden sein wolle.

CSU-Ortsvorsitzender Stephan Heckel-Michel bedankte sich eingangs für die bisherige Unterstützung. Ab dem Tag, an dem er erklärt habe, nicht mehr anzutreten, habe sich der CSU-Ortsverband Ködnitz Gedanken gemacht, wie man sich für die Kommunalwahl positionieren könne. "Ich bin stolz, was wir euch heute zur Abstimmung präsentieren können. Es ist eine Liste, bei der ich auch gern als Spitzenkandidat dabei wäre."

Den Blick nach vorne richten

Heckel-Michel begab sich mit den Teilnehmern auf kleine eine Zeitreise und zeigte auf, was sich in seiner Amtszeit als Bürgermeister in der Gemeinde Ködnitz alles getan hat. "Es war eine lange Zeit, die aber auch schnell vergangen ist." Den künftigen Gemeinderäten gab er mit auf den Weg, nach vorne zu schauen, die Problemstellungen anzunehmen und nicht nachzukarten. "Sucht miteinander, Lösungen zu finden."

Heckel-Michel war es dann auch, der Stefan Ott als Bürgermeisterkandidaten vorschlug. Ott verwies darauf, dass er seit fünf Jahren mit seiner Ehefrau Ines und den drei Kindern in Kauerndorf lebe. Er habe sich vom ersten Tag an in der Gemeinde wirklich wohl gefühlt habe. "In diesen fünf Jahren ist aus Wohlfühlen eine tiefe Verbundenheit geworden. Einer meiner wichtigsten Ziele, so viele Leute wie möglich kennenzulernen. Ich bin überzeugt, nur durch möglichst engen Kontakt mit allen Personen, die mitarbeiten wollen, die besten Entscheidungen für die Gemeinde Ködnitz treffen zu können."

In Mainleus politisch aktiv gewesen

Was seine Vergangenheit angehe, so sei er in der JU und in der CSU Mainleus mit dem heutigen Bürgermeister Robert Bosch aktiv gewesen. Geprägt hätten ihn die Wahlveranstaltungen mit Henry Schramm und Karl-Theodor zu Guttenberg.

Nach seiner Ausbildung zum Automobilkaufmann und einem Studium zum Betriebswirt habe er sich zum betriebswirtschaftlichen Berater bei Volkswagen hochgearbeitet. Die Familie gab habe den Ausschlag gegeben, diese Position aufzugeben. Heute sei er Standortleiter bei einem international tätigen Dienstleister in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und sorgt mit fast 60 Angestellten dafür, dass bei den Kunden in Kulmbach und Plauen alles rund laufe.

Ein Gefühl der Geborgenheit

Stefan Ott griff auch den Begriff Lebensqualität auf: "Die beruht in erster Linie auf einer lebens- und liebenswerten Umwelt, einer starken Gemeinschaft aus Mitmenschen, in die man sich einbringen kann und einem Gefühl der Zufriedenheit und Geborgenheit." Stefan Heckel-Michel hat in den zurückliegenden 18 Jahren versucht, diese Begriffe mit Leben zu füllen und dafür gesorgt, "dass unsere Gemeinde eine begehrte Adresse im Landkreis geworden ist". Investitionen hätten sie attraktiv für junge Familien und für Menschen jeden Alters gemacht.

Heckel-Michel sei dem Amt des Bürgermeisters in herausragender Weise gerecht geworden, er wolle diese erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Ott: "Ich glaube nicht, dass eine Person in unserer Gemeinde in der Lage ist, das Bürgermeisteramt ebenso auszufüllen wie Stephan. Jedoch bin ich bereit, dieses Erbe anzutreten und zielstrebig und voller Hingabe für meine Mitmenschen zu arbeiten. Ich bin bereit, mich für mehrere Perioden mit aller Kraft für all unsere Ortsteile einzubringen und die Lebensqualität zu verbessern." Er wolle Bürgermeister aller Einwohner unserer Gemeinde sein, ohne Präferenzen sinnvolle Projekte umsetzen und vielen Menschen helfen.

"Meine Erfahrungen in der Wirtschaft haben mir gezeigt, dass Kontinuität und Stabilität der beste Nährboden für ein erfolgreiches Wirtschaften und Planen ist."

Als Wahlleiterin fungierte Doris Leithner-Bisani. Gäste waren auch MdB Emmi Zeulner, MdL Martin Schöffel, Robert Bosch Bürgermeisterkandidat Herwig Neumann aus Trebgast.

Die Kandidatenliste

1. Stefan Ott

2. Melanie Schieber

3. Maximilian Wirz

4. Linda Müller

5. André Teufel

6. Mario Pittroff

7. Klaus Wollnik

8. Michael Detterbec

9. Heinz Mösch

10. Thomas Bordfeldt

11. Elisabeth Nerrlich-Malandrino

12. Steffen Haselmann.

Ersatz: Wolfgang Teufel, Stephan Wunderlich.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren