Kulmbach
Protest

Knapp 1000 Unterschriften für "Frühschoppen" auf Radio Plassenburg

Eine Gruppe von Radio-Plassenburg-Hörern übergab eine Unterschriftenliste für den Erhalt der Sonntags-Sendung "Frühschoppen".
Artikel drucken Artikel einbetten
Stellvertretend für knapp 1000 Hörer übergab eine Gruppe um Marga Müller und Monika Hildner (Zweite und Dritte von links) eine Unterschriftenliste an Programmleiter Markus Weber (links). Foto: Rebecca Vogt
Stellvertretend für knapp 1000 Hörer übergab eine Gruppe um Marga Müller und Monika Hildner (Zweite und Dritte von links) eine Unterschriftenliste an Programmleiter Markus Weber (links). Foto: Rebecca Vogt

Nachdem vor einigen Monaten das Aus für die sonntägliche Sendung "Frühschoppen" mit Rainer Ludwig verkündet worden war, regte sich unter den Hörern von Radio Plassenburg Widerstand (wir berichteten). Am Freitag haben nun die Ludwig-Fans Marga Müller und Monika Hildner zusammen mit weiteren Unterstützern im Studio von Radio Plassenburg eine Liste mit Unterschriften für den Erhalt der Sendung an Programmleiter Markus Weber übergeben.

Innerhalb von drei bis vier Wochen seien knapp 1000 Unterschriften zusammengekommen, berichteten Müller und Hildner. Die Unterschriften aus Presseck seien leider nicht rechtzeitig zur Übergabe eingetroffen. Auch im Internet war zur Unterstützung aufgerufen worden. Dort hätten sich sogar ein Unterstützer aus Südtirol und einer aus Frankreich eingetragen, berichtete Claudia Brütting, die die Online-Aktion organisiert hatte.

Die Hörer betonten, dass für sie der "Frühschoppen" einfach Kult sei und fest zu ihrer sonntäglichen Routine gehöre. Auch ein anderer Moderator als Rainer Ludwig wäre für sie "notfalls in Ordnung", sagte Brütting. "Einmal pro Woche vier Stunden für unsere Generation müssten doch drin sein", appellierte Marga Müller im Gespräch an Programmleiter Weber. Dieser bedankte sich bei den Hörern und versprach, die Unterschriften an die Geschäftsführung weiterzugeben.

Meinung der Hörer nicht ignorieren

Rainer Ludwig, der im vergangenen Jahr mit den Freien Wählern in den bayerischen Landtag eingezogen war, steht dem Sender aus Zeitgründen nicht mehr jeden Sonntag zur Verfügung. Gemeinschaftlich wurde dann das Aus der Sendung beschlossen. "Es ist eine Entscheidung, die wir schweren Herzens getroffen haben", sagte Weber. "Aber wir sind der Meinung, dass die Sendung nur mit Rainer Ludwig funktioniert."

Von der großen Zahl an Unterschriften zeigte sich Ludwig in einer Stellungnahme gegenüber der BR stark beeindruckt. "Das ist eine überwältigende Resonanz. Ich möchte mich ganz herzlich bei den Hörern für ihr Engagement bedanken. Das ist eine große Wertschätzung für die Sendung und ein klares Votum dafür, was die Hörer wollen", so der Moderator. "Dieses Signal sollte man nicht ignorieren." Er selbst könne die sonntägliche Sendung aber terminlich einfach nicht mehr alleine stemmen.

Vom Sender sind indes, wie Weber berichtete, vereinzelte Spezialsendungen mit Rainer Ludwig angedacht. Der Sendeplatz am Sonntag werde künftig mit einer Sendung der evangelischen Kirche und danach mit einer Wiederholung des samstäglichen Wochenrückblicks gefüllt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren