Laden...
Kulmbach
Infrastruktur

Klinikum Kulmbach: Neubau Süd geht noch diesen Monat in Betrieb

Sogar Gesundheitsministerin Melanie Huml überzeugte sich von dem Bau. Zum Feiern blieb ihr aber keine Zeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Neubau Süd am Klinikum. Foto: Jürgen Gärtner
Der Neubau Süd am Klinikum. Foto: Jürgen Gärtner
+12 Bilder

Das Coronavirus wirkte sich am Freitag auch auf Kulmbach aus. Denn bei der Einweihung des Neubaus Süd am Klinikum war Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) als Festrednerin eingeladen. Lange war unklar, ob sie überhaupt kommen würde. Und als sie da war, blieb angesichts des sechsten Infektionsfalls in Bayern nur wenig Zeit. Eine Videokonferenz war angesetzt, um die weiteren Schritte im Kampf gegen das Virus zu besprechen. "Wir müssen achtsam sein, ohne in Unruhe zu verfallen. Und gut vorbereitet, um nichts zu übersehen", sagte sie.

Das Coronavirus sollte in Kulmbach aber nicht im Mittelpunkt stehen, sondern das Klinikum. Die wichtigsten Fakten zum neuen Gebäude: Alle sollen von dem Neubau profitieren. Die Patienten, die in 130 hellen und freundlich gestalteten Zimmern mit 216 Betten untergebracht werden. Die Mitarbeiter von kürzeren und strukturierteren Wegen.

Insgesamt sind drei Bauabschnitte geplant, der erste ist jetzt fertig. Rund 150 Millionen Euro werden investiert. Das Gesamtkonzept sieht eine komplette Umstellung auf den Zweibettzimmer-Standard vor. 540 Betten stehen dann zur Verfügung.

Im März gehen Bauarbeiten weiter

Der Neubau Süd soll noch im Februar in Betrieb genommen werden. Eine Verschnaufpause gibt es aber nicht, denn bereits im März beginnen der Abbau des ersten Interimsgebäudes und der zweite Bauabschnitt. Ein dritter soll folgen, dreieinhalb Jahre sind dafür insgesamt eingetaktet. "Dann soll die Einweihung zur endgültigen Fertigstellung erfolgen", sagte Landrat und Verbandsvorsitzender Klaus Peter Söllner.

Ziel ist der Ausbau der medizinischen Versorgung auf dem Land. Dass ihr die Krankenhaus-Standorte in den ländlichen Regionen wirklich wichtig sind, versicherte Ministerin Melanie Huml. "Wir brauchen eine Versorgung in der Fläche." Was allerdings die Kooperation von Kliniken nicht ausschließe. Dass das nicht nur leere Worte sind, belegte sie mit Zahlen: Fast zwei Drittel der Fördergelder - 2018 waren es insgesamt zwei Milliarden Euro - seien in Kliniken außerhalb der großen Ballungsgebiete investiert worden.

Um junge Ärzte nach Oberfranken zu holen, sprach sie sich für eine universitäre Ausbildung in der Region aus. "Wenn wir die Mediziner erst einmal in die Häuser geholt und sie Oberfranken schätzen gelernt haben, dann bleiben sie hier", sagte sie zum Abschluss ihrer Rede, nach der sie sofort zur Corona-Krisensitzung weiterfuhr.

OB will ein Lehrkrankenhaus

Ein Lehrkrankenhaus einer Universität im Klinikum Kulmbach - Oberbürgermeister und stellvertretendem Verbandsvorsitzendem Henry Schramm gefällt dieser Gedanke. "Das würde richtig Wirkung entfalten", ist er überzeugt.

Stephan Häublein vom Architekturbüro H2M, das gemeinsam mit den Architekten Sander/Hofrichter für die Planung verantwortlich zeichnete, übergab symbolisch den Schlüssel für das Gebäude, das Pfarrer Hans Roppelt und Dekan Thomas Kretschmar unter Gottes Segen stellten. Für Musik sorgte das Trompeten-Ensemble der städtischen Musikschule.

Zahlen, Fakten und ein Tag der offenen Tür

Bauzeit Spatenstich für den Neubau Süd war im April 2017.

Bezug Bereits im Februar werden die 130 neuen Patientenzimmer belegt und die neuen Funktionsbereiche bezogen.

Kosten Rund 47 Millionen Euro, davon mehr als 34 Millionen Euro aus Fördermitteln des Freistaats Bayern, sind in diesen Bauabschnitt investiert worden. Sowohl der Kosten- als auch der Zeitrahmen wurden bei der Großbaustelle eingehalten.

Mitarbeiter 1650 Mitarbeiter zählt das Klinikum. Im Jahr 2000 waren es 900, 2010 dann 1100.

Patienten 25 000 Patienten wurden im vergangenen Jahr am Klinikum behandelt.

Tag der offenen Tür Ein Tag der offenen Tür findet am morgigen Sonntag von 10 bis gegen 16 Uhr statt. Die Besucher haben die Möglichkeit, den neuen Teil kennenzulernen.

Buspendel Die Interessenten am Tag der offenen Tür werden gebeten, den Großparkplatz am Schwedensteg zu nutzen. Von dort fahren regelmäßig kostenlose Shuttlebusse direkt bis vors Haus und natürlich auch wieder zum Parkplatz zurück. Der Linienbus verkehrt zu den üblichen Fahrzeiten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren