Kauernburg

Kauernburg: Schützen erhöhen die Beiträge

Keine leichte Aufgabe hatte der Vorsitzende der Kauernburger Schützen Harry Bauer in diesem Jahr. Denn bei der Jahreshauptversammlung im Schützenheim wollte er eine Beitragserhöhung anregen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aktiven der Kauernburger Schützen wurden ausgezeichnet: Patrick Zahl bekam das kleine goldene Abzeichen, Jan Fiedler das große goldene Abzeichen, Felix Griener das große silberne Abzeichen und das kleine goldene Abzeichen des Bezirkes Oberfranken, und Patrick Waldmann nahm das Bronzene Abzeichen des Gaus und die Urkunde für herausragenden Leistungen im Großkaliberschießen bei den Gaumeisterschaften in Empfang. Waldmann hat in vier Disziplinen teilgenommen, wurde im Großkaliber mit 246 Ringen ...
Aktiven der Kauernburger Schützen wurden ausgezeichnet: Patrick Zahl bekam das kleine goldene Abzeichen, Jan Fiedler das große goldene Abzeichen, Felix Griener das große silberne Abzeichen und das kleine goldene Abzeichen des Bezirkes Oberfranken, und Patrick Waldmann nahm das Bronzene Abzeichen des Gaus und die Urkunde für herausragenden Leistungen im Großkaliberschießen bei den Gaumeisterschaften in Empfang. Waldmann hat in vier Disziplinen teilgenommen, wurde im Großkaliber mit 246 Ringen Gaumeister. Fotos: Sonja Adam
+1 Bild
Eine Anpassung der Beiträge sei unbedingt nötig, bat der Vorsitzende um Unterstützung. Bislang zahlen bei den Kauernburger Schützen Schüler zwölf Euro im Jahr, Schützen 37 Euro. Der Familienbeitrag beträgt 55 Euro und die Zweitmitgliedschaft, die nur von einem Mitglied genutzt wird, kostet 27 Euro. Seit 2008 wurden die Beiträge nicht mehr angepasst. "Aber wir müssen eine Verbandsabgabe an den Bayerischen Sportschützenbund leisten - und die ist immens", legte der Vorsitzende Harry Bauer offen. Für Schüler beträgt diese Abgabe 7,50 Euro, für Junioren 11,60 Euro, für Schützen 13,90 Euro. Hinzu kommt noch eine Gauumlage von einem Euro für alle erwachsenen Schützen. "Uns bleibt fast nichts mehr", bat Bauer um Unterstützung.


Keine Erhöhung für Schüler

Schnell war sich die Versammlung einig, dass die Schülerbeiträge unangetastet bleiben sollten.
Die Beiträge für Schützen und Familien sollen jeweils um acht Euro im Jahr angehoben werden auf 45 Euro für die Schützen und auf 63 Euro für Familien - und zwar schon ab diesem Jahr. Mit der Gegenstimme von Norbert Lutz beschloss die Versammlung die Erhöhung. Zweitmitgliedschaften sollen in Zukunft 30 Euro kosten.
Ein zentrales Thema war bei der Jahreshauptversammlung das Hauptschießen 2016. Die Beteiligung beim Hauptschießen ist seit Jahren leicht rückläufig. Vor zwei Jahren nahmen noch 171 Schützen am Hauptschießen teil, im vergangenen Jahr waren es noch 162 Schützen. "Wir müssen in Zukunft noch einige Änderungen im Programm einfließen lassen", kündigte Bauer an. Derzeit klärt das Vorstandsteam, ob auch Aufgelegt-Schießen beim Hauptschießen akzeptiert werden soll und welche Voraussetzungen für diese Disziplin nötig sind. "Im Jugendbereich haben wir kaum Nachkauf, aber vielleicht könnten wir beim Aufgelegtschießen einige Nachkäufe erzielen", gibt Bauer zu bedenken. Fest steht, dass das Hauptschießen vom 20 bis 22. April und vom 25. bis 27. April stattfinden wird. Am 14. Mai wird die Preisverteilung stattfinden. "Das Hauptschießen ist eine Traditionsveranstaltung, die wir durchführen möchten so lange es irgend wie geht - auch wenn nichts mehr dabei rausspringt", so Bauer.
2016 soll ein aktives Jahr für die Kauernburger Schützen werden. Der zweite Teil der Gaumeisterschaften steht an, die Jugendfernwettkämpfe haben bereits begonnen.


Rückblick

Der Vorsitzende Harry Bauer ließ bei der Jahreshauptversammlung das vergangene Jahr Revue passieren, erinnerte an die Einweihung des Untersteinacher Schützenhauses, an den Gauschützentag in Bischofsgrün und zahlreiche Vorstandssitzungen. Das Kauernburger Schützenhaus ist inzwischen mit Internet ausgestattet worden. Leider ist die Mitgliederzahl rückläufig: Sie sank von 104 auf 101 Mitglieder, legte Bauer offen.
Die größte Freude für die Kauernburger allerdings war, dass Felix Griener Gauschützenkönig geworden ist. Und Jan Fiedler errang im Bereich Jugend den Vizetitel.
Schützenmeister Rudi Fürbringer ging bei der Jahreshauptversammlung auf die sportlichen Erfolge der Kauernburger Schützen ein. Patric Waldmann startetet bei den Gaumeisterschaften gleich in vier Disziplinen. Waldmann wurde im Großkaliberschießen mit 246 Ringen Gaumeister und holte mit der Kleinkaliber Sportpistole die Bronzemedaille bei den Gaumeisterschaften. Die Mannschaft, bestehend aus Harry Bauer, Rudi Fürbringer und Stefan Winkler kam bei den Gaumeisterschaften auf Platz zwei.
Die Kauernburger Schützen beteiligten sich auch an den Bezirksmeisterschaften und an den Jugendfernwettkämpfen. Die erste Mannschaft der Kauernburger Schützen belegte am Ende der Saison bei den Rundenwettkämpfen Platz 4, die zweite Mannschaft sogar Platz 2.

Momentan belegt die erste Mannschaft - die Vorrunde der laufenden Saison ist bereits abgeschlossen - den sechsten Platz in der Bezirksliga Süd-Nordost, die zweite Mannschaft rangiert auf Platz 3. Die beste Einzelwertung im Verein kann Marcel Hocquel mit 292 Ringen vorweisen.
Schützenmeister Rudi Fürbringer erinnerte außerdem an das Herbstschießen. 34 Schützen haben sich beteiligt, Jan Fiedler wurde Vogelkönig.
Bei der Jahreshauptversammlung zeichneten der Vorsitzende der Kauernburger Schützen Harry Bauer und Schützenmeister Rudolf Fürbringer besonders erfolgreiche Schützen aus. Patrick Zahl nahm das Abzeichen in Gold klein des Bezirkes Oberfranken in Empfang. Jan Fiedler wurde mit dem großen goldenen Abzeichen des Bezirkes geehrt - und Gauschützenkönig Felix Griener erhielt das Abzeichen Gold klein und Silber groß. Geehrt wurde auch Patric Waldmann für seine Erfolge auf Gauebene.

Doch nicht nur die aktiven Schützen standen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Irmgard Knopf ist ein echtes Kunststück gelungen. Denn sie ist seit 50 Jahren bei der Schützengesellschaft Kauernburg. Irmgard Knopf hat beim Neubau der Schießanlage die Mitarbeiter und Helfer versorgt, hat jahrelang das Haupt- und Herbstschießen organisiert und war bei sämtlichen Preisverleihungen und Weihnachtsfeiern dabei.
40 Jahre ist Manfred Kluge mit von der Partie - und das, obwohl er kein aktiver Schütze ist. Aber er war bei Versammlungen, Umzügen immer mit von der Partie, verkauft Anzeigen für das Programmheft des Kauernburger Hauptschießens. "Heimatverbunden hält er seit 40 Jahren dem Kauernburger Schützenverein die Treue", freute sich Bauer. Kluge wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Ebenfalls für 40 Jahre Mitgliedschaft mit den Ehrenzeichen des Bayerischen und Deutschen Sportschützenbundes ausgezeichnet wurde Alfred Fürbringer. Fürbringer hat die Ehrung bereits an seinem 83. Geburtstag vor wenigen Tagen erhalten. Aus gesundheitlichen Gründen ist es ihm nicht möglich, an den Versammlungen teilzunehmen. Sonja Adam
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren