Kulmbach
Katholische Jugend

Katholische Jugend am Scheideweg

Zum letzten Mal tagte der BDKJ in der alten Form. Die Neuordnung der katholischen Dekanate hat auch Auswirkungen auf die Jugendorganisation.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem lustigen Spiel eröffnete der Bund der Deutschen Katholischen Jugend im Gemeindezentrum der Stadtpfarrkirche "Unsere Liebe Frau" die Jahresversammlung. Der BDKJ ist von der Neuordnung der Dekanate betroffen, doch über eine Zukunft wird erst im nächsten Jahr beratschlagtFoto: Sonny Adam
Mit einem lustigen Spiel eröffnete der Bund der Deutschen Katholischen Jugend im Gemeindezentrum der Stadtpfarrkirche "Unsere Liebe Frau" die Jahresversammlung. Der BDKJ ist von der Neuordnung der Dekanate betroffen, doch über eine Zukunft wird erst im nächsten Jahr beratschlagtFoto: Sonny Adam

Noch ein letztes Mal wählte der Bund der deutschen katholischen Jugend - der BDKJ - in seiner Versammlung einen Dekanatsvorstand.: Allerdings ist schon jetzt klar, dass es den BDKJ Kulmbach in seiner bisherigen Form ab 1. Januar 2020 nicht mehr geben wird: Auch der BDKJ ist von der Neuordnung der Dekanate betroffen.

Doch davon war in der Versammlung, die im Gemeindezentrum der Stadtpfarrkirche "Unsere Liebe Frau" im Oberhacken stattfand, kaum etwas zu bemerken. Die Versammlung begann mit einem lustigen Auftakt. Christina Tilmann von der Erzdiözese Bamberg sorgte für einen geistlichen Impuls.

Dann übernahm der Vorsitzende Lukas Eggersdorfer die Versammlungsleitung. Felix Martel wurde mit fünf von sechs Stimmen zum Dekanatsvorstand gewählt. Er war bereits beim Gremium dabei und möchte auch in seiner zweiten Amtszeit dafür sorgen, dass das Programm, dass der BDKJ Kulmbach ausgearbeitet hat, ohne Probleme vonstatten gehen kann.

Nur ein kleines Detail wies bei der Versammlung auf Neuerungen hin: Einige Gäste vom bisherigen BDKJ waren aus Hof gekommen.

Die Neuordnung der katholischen Dekanate hat Auswirkungen auf die Jugendorganisation der katholischen Kirche. Die bisherigen Organisationsstrukturen, die sich an den Dekanaten orientierten, müssen sich also ebenfalls wandeln. "Der BDKJ wird sich an den Regionalverbänden orientieren und wir werden einen gemeinsamen Regionalverband Kulmbach und Hof haben", erklärte Lukas Eggersorfer. Entsprechende Gespräche zwischen beiden Vereinigungen wird es erst im Frühling geben. "Aber der Zusammenschluss ist eine Chance für alle Beteiligten, es ist eine Chance für überregionale Jugendarbeit", sagte Eggersdorfer.

In diesem Jahr soll jedenfalls das klassische Kulmbacher BDKJ-Programm durchgeführt werden. Dafür sorgt der bisherige Vorstand. Geplant sind wieder ein Knock-Wochenende im März. Die JuWall, die Jugendwallfahrt, wird am 16. Mai in Kulmbach stattfinden. Außerdem ist im März ein Selbstversorger-Wochenende geplant.

Auch Zeltlagerschulungen, Ü-13-Wochenendfahrten, ein Sommerfestival und das Zeltlager sollen wieder stattfinden. Außerdem wird es einen Erntedank-Brunch und ein interkulturelles Kochduell geben.

Klara Moser legte die Einnahmen und Ausgaben offen und blickte auf das abgelaufene Jahr zurück.

Das Programm 2021 soll bereits vom BDKJ Regionalverband ausgearbeitet werden. "Aber wie alles genau aussehen soll, das wird sicherlich in langen Gesprächen 2020 geklärt werden", so Lukas Eggersdorfer.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren