In den Schränken stapeln sich schon so viele Klamotten, da muss man nicht dauernd neue kaufen - tauschen geht genauso! Das haben sich mehrere Jugendliche aus Kasendorf gedacht und eine Kleidertauschparty organisiert.

"Party" steigt am 13.Januar

Diese "Party" steigt am Sonntag, 13. Januar, von 15 bis 18.30 Uhr im Kasendorfer Gemeindehaus. Drei der Initiatorinnen sind Maria Rauh, Jenny Gräbner und Hanna Scherm. Die drei 18-Jährigen haben selbst ihre Schränke ausgemistet und waren überrascht. "Es gibt so viele Klamotten, die noch völlig in Ordnung und schön sind, aber irgendwie zieht man sie selten an. Ein anderer hat sicher noch Freude dran", so Jenny Gräbner.

Die drei Freundinnen haben mehrere Gründe für die Aktion. "Wir wollen zum einen zeigen, wie leicht es ist, nachhaltiger zu leben und weniger zu kaufen. Zum anderen wollen wir aktiv zum Schutz von Mensch und Umwelt beitragen. Bei der Produktion von Kleidung wird nicht nur die Umwelt häufig stark belastet, die Bedingungen, unter denen die Menschen in der Produktion arbeitet, sind in der Regel auch sehr schlecht", so Maria Rauh, die gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Kirchengemeinde Kasendorf absolviert.

Nachhaltigen Lebensstil für sich entdeckt

Die Kleidertauschparty fand schon einmal vor zwei Jahren in Thurnau statt.

Die Mädchen haben einen nachhaltigeren Lebensstil für sich entdeckt. "Wir kaufen gerne in den Secondhand-Läden in der Region ein. Es muss nicht immer alles neu sein. Wir wollen auch andere dazu bringen, ihr Kunsumverhalten zu überdenken", so Hanna Scherm.

Übrigens: Am 13.Januar muss jeder mindestens zwei Teile von zu Hause mitbringen.