Kulmbach
Literatur

Jungautorin Vanessa Müller aus dem Landkreis Kulmbach ist gut im Geschäft

Vanessa Müller aus Alladorf im Landkreis Kulmbach schreibt Bücher. Sie ist damit sehr erfolgreich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vanessa Müller ist stolz, die eigenen Bücher in den Händen zu halten.Mirjam Stumpf
Vanessa Müller ist stolz, die eigenen Bücher in den Händen zu halten.Mirjam Stumpf
+2 Bilder

"Neue Welten erfinden wollte ich schon, seit ich als Kind zum ersten Mal Harry Potter gelesen habe", erinnert sich Vanessa Müller an ihre ersten Schreibversuche. Damals war sie etwa sieben Jahre alt. Mit dem Älterwerden änderten sich auch die Themen, über die sie schrieb, aus fantastischen Geschichten wurden zunehmend romantische Handlungen. Heute ist die 22-Jährige bereits Autorin dreier Bücher unter dem Titel "Blitzlichttrilogie".

Die Bücherfolge handelt von einem ungleichen Liebespaar. Felizia, angehende Schauspielerin, zugleich noch Schülerin und zudem sehr schüchtern, trifft an einem Filmset auf den berühmten Hollywood-Star Christopher. Sie verlieben sich trotz einiger Widerstände. Die Sichtweise, aus der erzählt wird, wechselt dabei ständig zwischen den beiden Protagonisten. Ein Hauptthema dabei ist sicherlich der große und unübliche Altersunterschied der beiden von immerhin mehr als 30 Jahren. "Es war mir besonders wichtig, deutlich zu machen, dass Alter in der Liebe keine Rolle spielt. Gerade dieses Thema ist in unserer Gesellschaft verpönt", sagt Vanessa.

Sie selbst fällt da vielleicht auch ein wenig aus dem Rahmen. Mit ihren 22 Jahren ist sie bereits seit zwei Jahren verheiratet. Ehemann Dominik ist aber in ihrem Alter. Nach der Hochzeit ist die gebürtige Pegnitzerin zu ihm in die Nähe von Thurnau gezogen. "Mittlerweile bin ich schon eine richtige Alladorferin und könnte mir einen anderen Wohnort nicht mehr vorstellen."

Bekräftigende Rückmeldungen

Vanessas ehemaliger Deutschlehrer an der Realschule Ebermannstadt ermutigte sie schon während der Schulzeit, mit eigenen Kurzgeschichten an die Öffentlichkeit zu gehen. "Ich stellte einige meiner Geschichten auf Facebook und erhielt gutes Feedback", erzählt die gelernte Industriekauffrau. So wurde der Verlag "Der dritte Raum" auf sie aufmerksam. Dieser veröffentlichte bald darauf ihr erstes Buch "Blitzlichtgefühle" im Rahmen des Projektes "Fantasygirls", das junge Autorinnen fördern sollte.

Eigentlich sollte es bei diesem einen Roman, der Ende 2015 gedruckt wurde, bleiben, denn "mir gefällt es, wenn Geschichten offen enden", sagt sie über den Ausgang des Buchs. Die bereits gewonnenen Fans pochten allerdings auf eine Weiterführung der Geschichte. Sie entschied sich deshalb dazu, doch noch zwei weitere Teile folgen zu lassen. Da sie zum Zeitpunkt des ersten Buchs noch nicht verheiratet gewesen war, erschienen die Fortführungen auch unter ihrem Mädchennamen Vanessa Fuhrmann.

Die ersten Reaktionen, die sie über das Internet oder durch Rezensionen auf Amazon erhielt, waren alle sehr bekräftigend. "Ich konnte kaum glauben, dass ich mit meiner Liebesgeschichte die Menschen so begeistern kann", sagt die junge Autorin euphorisch.

Auch Dominik Müller ist vom Schreibstil seiner jungen Frau überzeugt, obwohl er sich sonst eher für Thriller entscheiden würde: "Mir gefallen Vanessas Bücher richtig gut, auch wenn der Liebesroman sonst eigentlich nicht mein Genre ist." Er steht vollkommen hinter ihr, hört durchgehend aufmerksam zu, während sie erzählt.

In den Handlungen versucht Vanessa, Themen zur Sprache zu bringen, die nicht alltäglich sind, wie beispielsweise Mobbing. Das Erwachsenwerden, die Reise zu sich selbst, all das sind Aspekte, die ihre Trilogie auch umfassen. Ob sie selbst auch an ihrem eigenen Stoff gewachsen ist? "Sicherlich, früher war ich ähnlich wie die Romanheldin Felizia ein schüchternes Mädchen. Heute ist das anders."

Als im Frühjahr 2017 der Lektor von "Der dritte Raum" verstarb, bedeutete dies auch das Ende für das Projekt "Fantasygirls". Zu diesem Zeitpunkt schrieb Vanessa gerade am dritten und letzten Teil der Reihe. Sie bewarb sich im Anschluss bei mehreren anderen Verlagen und hatte Glück. Der "Angelwing Verlag" in Köln, dessen kleines Team sich vor allem der Sparte "New Adult" widmet, ermöglichte das Erscheinen des dritten Teils und verlieh der gesamten Trilogie zusätzlich ein neues Layout.

Blick in die Zukunft

In regelmäßigen Abständen gibt Vanessa auch Lesungen in den Klassen ihres ehemaligen Deutschlehrers, der sie auch nach dem Abschluss weiterhin in ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin unterstützen will. Dort liest sie nicht nur aus ihrem Büchern, sondern besonders aus ihren Kurzgeschichten, verbindet diese mit dem aktuellen Unterrichtsstoff. "Ich versuche, ein Vorbild für die Schüler zu sein", sagt sie über ihre dortigen Erfahrungen.

In der nächsten Zeit stehen bei ihr einige Neuerungen an. Der Bau des eigenen Haus soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Natürlich in Alladorf. Außerdem hat sie weiteren Romanstoff: Einige Geschichten davon sind bereits fertig. Das Schreiben gehört inzwischen fest zu ihrem Alltag. "Die Manuskripte möchte ich im Laufe des Jahres auch an einen Verlag schicken. Und vielleicht schaffe ich es irgendwann, bei einem größeren Verlag zu veröffentlichen."

Hier gibt es die Bücher

Die Taschenbücher der ersten beiden Bücher, "Blitzlichtgefühle" und "Blitzlichtverführung", sind im örtlichen Buchhandel, über Amazon sowie in den Buchhandlungen Thalia oder Hugendubel direkt bestellbar. "Blitzlichtliebe", der dritte Band der Trilogie, erscheint noch im Februar in gedruckter Form. Als e-book oder in der Kindle-Version kann man alle Teile ebenso über Amazon erwerben.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren