Kulmbach

Jogis Jungs ganz in Weiß - dafür gibt's keinen Blumenstrauß

Mit ihren Trikots - ob ganz in Weiß oder Leverkusen-farbig rot-schwarz - werden die deutschen Fußballer keinen Blumentopf gewinnen. Da sind die anderen Nationen besser angezogen als Jogis Jungs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sechs Tore durften die deutschen Kicker beim Sieg gegen Armenien bejubeln. Aber mit ihrem faden weißen Outfit werden sie keinen Blumenstrauß gewinnen. Foto: Andreas Gebert/dpa
Sechs Tore durften die deutschen Kicker beim Sieg gegen Armenien bejubeln. Aber mit ihrem faden weißen Outfit werden sie keinen Blumenstrauß gewinnen. Foto: Andreas Gebert/dpa
Etwas Gutes können wir dem heißen Pfingst wochenende immerhin abgewinnen: Jetzt wissen wir, wie Jogis Jungs in ihrem WM-Spielort Salvador in Brasilien schwitzen werden. Was uns allerdings irritiert: dass sie dabei seltsame Gewänder tragen müssen.

Der DFB ist nicht unbedingt für guten Geschmack bekannt, was das modische Erscheinungsbild der Fußballer auf dem grünen Rasen angeht. Nehmen wir dagegen die Italiener: zeitlos schön die blauen Hemdchen der Azzurri. Oder die Équipe Tricolore der Franzosen: Les Bleus würde es nie einfallen, ihre klassischen blauen Trikots auszuziehen. Cool die argentinische Nationalmannschaft, die Albiceleste, die ihre Farben - spanisch alba (weiß) und celeste (himmelblau) - der Nationalflagge entlehnt.
Holland kommt (wie sonst?) in Oranje daher, und die Brasilianer schauen sowieso einfach immer gut aus.

Aber wie kleidet Adidas unsere Kicker ein? Beim 6:1 am Freitag gegen Armenien ganz in Weiß (ohne Blumenstrauß) mit unmotiviertem roten Farbanstrich über der Brust. Wie fad! Und das rot-schwarz- quergestreifte Ausweichtrikot mit schwarzer Hose, zu sehen beim 2:2 gegen Kamerun, erinnert uns gar an - Bayer Leverkusen. Wie gerne denken wir an "Kaiser" Franz und seine Kameraden zurück: Sie durften beim WM-Sieg 1974 noch das schlichte Schwarz-Weiß tragen.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren