Laden...
Kulmbach
Garten

Jetzt schon fürs Frühjahr planen

Die Winterpause können Hobbygärtner gut für die Vorbereitung des neuen Gartenjahres nutzen. Und zu ernten gibt es sogar bei Frost und Schnee noch einiges.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unter der Schneedecke wartet das vorbereitete Hochbeet auf den Saisonstart im Gemüsegarten. Foto: Dagmar Besand
Unter der Schneedecke wartet das vorbereitete Hochbeet auf den Saisonstart im Gemüsegarten. Foto: Dagmar Besand
+4 Bilder

Im Winter ruht die Gartenarbeit. Der Boden ist gefroren, die Beete verschwinden unter einer mehr oder weniger dicken Schneedecke. Nichts zu tun für die Hobbygärtner?

Von wegen! Es gibt weniger zu tun, aber nicht nichts. Wer im vergangenen Sommer und Herbst gut geplant hat, kann jetzt noch frisches Gemüse und sogar Salate ernten: Grün- und Braunkohl schmecken erst jetzt richtig gut, nachdem sie einmal Frost abbekommen haben, Rosenkohl kann noch geerntet werden, solange der Boden nicht durchgefroren ist, können Topinamburknollen ausgegraben werden, und sogar Möhren, Schwarzwurzeln und Feldsalat stehen noch zur Verfügung.

Im neuen Jahr soll das natürlich genauso weiter gehen. Dabei möchten wir mit der Garteninitiative "Die Traumgarten AG" der Bayerischen Rundschau helfen und mit Praxis-Tipps das Hobbygärtner-Leben noch schöner machen!

Wollen Sie 2020 eine reiche Ernte einfahren und sich über prächtige Blumen freuen, so können Sie jetzt schon den Grundstock dafür legen. "Wenn man spezielle Sommerblumen oder Gemüsesorten anbauen will, sollte man schon früh nach dem entsprechenden Saatgut Ausschau halten", rät unser Gartenexperte Jupp Schröder. "Oft muss man dieses bei speziellen Versandgärtnereien bestellen, da das normale Angebot im üblichen Handel beschränkt ist."

Älteres Saatgut sollten Sie kritisch unter die Lupe nehmen. Wenn Sie einen Keimtest machen, können Sie leicht feststellen, ob sich die Aussaat selbst gesammelter oder aus dem Vorjahr übrig geblieber Samen noch lohnt. Das geht ganz einfach: Nehmen Sie einen kleinen Teller, legen Sie ein feuchtes Küchenpapier darauf und streuen Sie etwa 50 Samen auf die Unterlage. Nun müssen Sie das Ganze mit Klarsichtfolie abdecken und den Teller bei zirka 20 Grad auf die Fensterbank stellen. Die Unterlage muss immer feucht sein. Keimt weniger als die Hälfte der Samen: weg damit!

2020 werden wir in unserer Gartenserie schöne Gärten unserer Leser und beispielhafte grüne Projekte vorstellen. Möchten Sie uns Ihr grünes Paradies zeigen? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf (09221/949-283) oder Ihre Mail an d.besand@infranken.de

Die Traumgarten AG und Jupps's Gartentipps gibt es auch auf Facebook.

Verwandte Artikel