Kulmbach
Abschiedsgottesdienst

Ingo Hahn sagt Kulmbach Adieu: "Es war eine wundervolle Kantorei"

Ingo Hahn hat nicht nur die Orgel der Petrigemeinde gespielt, sondern das kulturelle Leben in Kulmbach vielfältig bereichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn nimmt den Applaus der Festgemeinde entgegen. Sonny Adam
Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn nimmt den Applaus der Festgemeinde entgegen. Sonny Adam
+21 Bilder

Glaube und Musik gehören zusammen, denn Musik kann Herzen öffnen, Menschen durch die Macht der Gefühle erreichen und Verkündigung übernehmen, sogar dort, wo Worte versagen. Das sagte Dekan Thomas Kretschmar in der Festpredigt im Abschiedsgottesdienst für Ingo Hahn.

Hahn hat in Kulmbach 36 Jahre lang Kirchenmusik geprägt. Er hat nicht nur die Orgel der Petrigemeinde gespielt, sondern das kulturelle Leben in der Stadt vielfältig bereichert.

"Aber Ingo Hahn war nicht nur ein guter Kirchenmusiker, er war auch ein exzellenter Liturgiker. Es hat Spaß gemacht, Gottesdienste mit ihm zu entwickeln", sagte der Dekan.

Die Herzen berührt

Der scheidende Kirchenmusikdirektor habe es verstanden, mit seiner Musik die Herzen der Menschen zu berühren. Seine Frau Katrin habe ihm nicht nur den Rücken freigehalten, sondern habe als Lektorin und im Weltgebetstagsteam gewirkt. Sie habe Kindergottesdienste gestaltet, Vorträge gehalten und "nebenbei" noch im beruflichen Schulzentrum gearbeitet.

Hahn werde eine Lücke hinterlassen, eine Ära gehe zu Ende. "Aber es gibt Hoffnung für Kulmbach", so Kretschmar. Denn am 1. November trete der neue Kantor Christian Reitenspieß seinen Dienst an.

In der Übergangszeit übernehme die Selber Kantorin Constanze Schweizer-Elser die Probenarbeit der Kulmbacher Kantorei.

Viele Gruppen dabei

Mit einem fulminanten Festgottesdienst mit vielen musikalischen Facetten verabschiedete sich Ingo Hahn - und spielte natürlich selbst die Orgel. Das Blechbläserensemble "QuintEssenz", die Kulmbacher Kantorei, die Senioren-Kantorei, das Vokalensemble "TonArt" und Solistin Elke Höhn wirkten mit.

"Es war eine wundervolle Kantorei. Es ist einfach schön gewesen", sagte Ingo Hahn in seiner bescheidenen Art. "Danke heißt einfach Danke - mehr geht nicht." Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Knörr überreichte eine Ehrung.

"Ingo Hahn hat die Herzen der Menschen geöffnet. Denn Musik ist eine Sprache, die jeder versteht", sagte stellvertretende Landrätin Christina Flauder.I Bürgermeister Ralf Hartnack meinte, Hahn habe das Kulturleben in Kulmbach bereichert. Danke sagte auch Adrienne Dörnhöfer, Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren