Kulmbach
Burggeflüster

In Sachen Kundenbindung kleine Brötchen gebacken

Wer seine Kunden an sich binden möchte, lässt sich dafür etwas einfallen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Archiv/Marijan Murat, dpa
Archiv/Marijan Murat, dpa

Da gibt es Bonus-Heftchen und Treuemarken, kleine Geschenke oder Rabatte. In aller Regel geht es dabei nicht um Dinge von (hohem) Wert, sondern eher um Wertschätzung.

Freilich können solche Aktionen auch nach hinten losgehen. Nämlich dann, wenn der Kunde trotz aller Anstrengungen nicht ernst genommen wird.

Einmal in der Woche besucht unsere Straße der Verkaufsfahrer einer Bäckerei aus einem Nachbar-Landkreis. Wir sind seit rund 20 Jahren treue Kunden, die sich in aller Regel für die nächsten Tage mit Brot, Brötchen und Gebäck eindecken. Immer ergibt sich ein nettes Gespräch mit dem Mann, der auch nie mit einer kostenlosen Dreingabe geizt. Alle sind jedenfalls sehr zufrieden.

Seit einiger Zeit ist auch ein Bonusheftchen im Angebot - bei zehn Stempeln kriegt man ein Gebäckstück umsonst. Als am letzten Montag im Juni nur noch ein Eintrag fehlte, erklärte die Verkaufsfahrerin, die ihren Kollegen vertrat: macht nichts, das nächste Mal könne man ja dann den zehnten Stempel kriegen.

Am darauf folgenden Montag, dem 1. Juli, sagt die Verkäuferin dann jedoch: Sorry, neues Halbjahr - das Heftchen sei leider(seit gestern) nicht mehr gültig.

Wie bitte? - Bei einer solchen Aktion geht es sicher niemandem um das kostenlose Gebäckstück. Der Kunde ärgert sich aber über die mangelnde Wertschätzung und wird wohl über kurz oder lang entsprechende Konsequenzen ziehen.

Und auf diese Weise wird die an sich gute Kundenbindungs-Idee auf einmal zum Bumerang. Oder, um im Bild zu bleiben: Kunden verlieren geht manchmal wie's Brezen backen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren